Zum Bundesliga Finale: Lewandowski, ...

Baden-Baden (ots) - Eine spannende Bundesliga-Saison geht zu Ende und passend zum Saisonfinale vereinen sich bei United Charity, Europas größtem Charity-Auktionsportal, die größten Fußball-Stars für den guten Zweck. Auf www.unitedcharity.de versteigern zahlreiche Bundesliga-Größen um FC Bayern-Rekordtorschütze Robert Lewandowski, BVB-Pokalsieger Marco Reus und RB Leipzig-Star Lukas Klostermann rund 50 einmalige Fan-Sammlerstücke zugunsten von verschiedenen Kinderhilfsprojekten. Fußball-Begeisterte können sich neben getragenen und signierten Trikots auch persönliche Fußballschuhe oder Trainingsjacken ihrer Lieblingsspieler sichern. Vorbeischauen lohnt sich für jeden Fan, denn die große Versteigerungs-Aktion zum Saisonfinale hält Highlights von fast allen Bundesliga-Klubs bereit! Jeder Erlös wird dabei zu 100 Prozent an das begünstigte Projekt gespendet - ganz ohne Abzüge. Die Möglichkeit zum Mitbieten gibt es unter https://www.unitedcharity.de/Specials/Bundesliga. United Charity ist Europas größtes Charity-Auktionsportal und versteigert einmalige Erlebnisse und Geschenke zugunsten von Kindern in Not. Das Internet-Bietverfahren von United Charity ermöglicht es Menschen weltweit, orts- und zeitunabhängig mitzusteigern. Die United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH wurde von Dagmar und Karlheinz Kögel 2009 ins Leben gerufen. Seitdem wurden mehr als 10,8 Millionen Euro gesammelt. Die Auktionserlöse werden zu 100 Prozent an gemeinnützige Projekte und Einrichtungen weitergeleitet, vorwiegend an Kinderhilfsprojekte. Pressekontakt: United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH Augustaplatz 8 76530 Baden-Baden Tel: +49 7221 366 8703 Fax: +49 7221 366 8709 Mail: team@unitedcharity.de Original-Content von: United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.05.2021 13:40:02

RTL/ntv Trendbarometer: 17 Prozent der ...

Köln (ots) - Fritz Keller trat am Montag wie angekündigt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurück. Der 64-Jährige zog damit die Konsequenz aus dem von ihm verursachten Nazi-Eklat und sprach in seinem Statement auch die seit Monaten vorherrschenden Querelen in der Führungsetage an. Auf die Frage, wer nach dem Rücktritt Fritz Kellers neuer DFB-Präsident werden sollte, sprechen sich 17 Prozent der Bundesbürger für Philipp Lahm aus. Das ergibt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und ntv. Dahinter folgen Rudi Völler mit 9 Prozent, Ute Groth mit 6 Prozent sowie Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß mit jeweils 4 Prozent. 49 Prozent trauen sich in dieser Frage kein Urteil zu. Auch die Fußball-Interessierten sprechen sich mit 27 Prozent am ehesten für Philipp Lahm aus. 13 Prozent sehen in Rudi Völler, 11 Prozent in Ute Groth, 10 Prozent in Karl-Heinz Rummenigge und 8 Prozent in Uli Hoeneß einen geeigneten Nachfolger bzw. eine geeignete Nachfolgerin. 21 Prozent der Fußball-Interessierten sähen lieber jemand anderen als die Genannten als DFB-Präsident. Die Meldungen sind mit der Quellenangabe RTL/ntv-Trendbarometer frei zur Veröffentlichung. Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 13. Und 14. Mai 2021 erhoben. Datenbasis: 1.003 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte. Pressekontakt: Mediengruppe RTL Deutschland: Alessia Gerkens alessia.gerkens@mediengruppe-rtl.de Telefon 0221 / 456 74101 Ansprechpartner bei forsa: Dr. Peter Matuschek Telefon 030 / 62882442 Original-Content von: RTL News, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.05.2021 10:23:17

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport ...

München (ots) - Der VfB Lübeck steht nach Unterhaching als zweiter Absteiger fest. Beim 1:2 gegen den FSV Zwickau sorgte ein unnötiger Platzverweis von Lübecks Grupe nach 57 Minuten für die Vorentscheidung. "Wie oft wir aufgestanden sind, weitergegangen sind gegen alle Widerstände. Der Tupfen auf dem i ist dann diese Rote Karte, die du da nicht geben kannst", erklärte ein "maßlos enttäuschter" Rolf Landerl bei seinem letzten Heimspiel für den VfB. Der Trainer geht, Lübeck steht vor einem kompletten Neustart, Landerl über seine 5 Jahre bei den Norddeutschen: "Die grünweißen Farben haben einen Platz in meinem Herzen." Der FSV Zwickau hat nun 48 Punkte geholt, aktuell Platz 12. Trainer bleibt auch nächste Saison Joe Enochs, um dessen Verbleib immer wieder wilde Spekulationen betrieben werden. Zwickaus Sportdirektor Toni Wachsmuth stellte erneut klar: "Joe Enochs hat noch ein Jahr Vertrag und wir gehen auch mit Joe Enochs in die nächste Saison." Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom Montagabendspiel - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Samstag schließt die 3. Liga die Saison mit dem 38. Spieltag und 10 Parallel- Partien ab. MagentaSport zeigt alle Begegnungen und Entscheidungen ab 13.15 Uhr - live als Einzelspiel oder in der Konferenz VfB Lübeck - FSV Zwickau 1:2 Rolf-Martin Landerl vor seinem letzten Heimspiel und der Motivation für seine Spieler, unbedingt gewinnen zu müssen: "Ich bin kein Super-Guru oder Super-Psychologe, obwohl man das als Trainer heutzutage sein muss. Wir müssen unsere Leistung abrufen, schönen Fußball zeigen. Ich glaube schon, dass jeder weiß, um was es geht, deshalb muss an da nicht noch extra Druck auf den Kessel drauf tun." Nach dem vollzogenen Abstieg war Landerl "maßlos enttäuscht". Landerls Saisonfazit: "Wie oft wir aufgestanden sind, weitergegangen sind gegen alle Widerstände. Der Tupfen auf dem i ist dann diese Rote Karte, die du da nicht geben kannst. Da musst du Fingerspitzengefühl zeigen und wenn man das nicht hat. Da tut´s mir leid. Diese Liga ist zwar eine Ausbildungsliga, da kann man nicht soo... (bricht ab). Da kannst du nicht so reagieren....Da kann man Gelb dafür geben. Aber in der Situation, in der wir waren. Wo es hier um alles geht, wo es um die allerletzte Chance einer Mannschaft geht, dann kannst du so nicht auftreten....Wir haben so viele Situationen gehabt dieses Jahr wo wir den Mund gehalten haben, wo wir nichts gesagt haben - das ist vielleicht auch vielleicht falsch....Wenn du das nicht machst, so wie andere Vereine und Trainer, dann kriegst du das das auch gegen dich. Das tut weh. Aber das ist nicht entscheidend. Wir hätten in anderen Partien auch die Punkte machen müssen - die haben wir liegenlassen. Aber wenn´s dann so kommt, dann tut´s einfach weh." Zu seinem letzten Heimspiel: "Die grünweißen Farben haben einen Platz in meinem Herzen." Lübecks Mirko Boland zum Abstieg: "Wenn es dann so weit ist, tut´s unfassbar weh. Sie sehen, es ist unfassbar schwer, irgendwas in Worte zu fassen. Es ist Kacke einfach." Zwickaus Trainer Joe Enochs: "Wir haben sehr gut losgelegt. Aus irgendwelchen Gründen haben dann das nicht mehr das gemacht, was uns stark macht. Lübeck hat das gut ausgenutzt. In der 2. Halbzeit wollten wir da anknüpfen, wo wir im Spiel angefangen haben. Das ist uns teilweise gelungen, ohne halt wirklich gut gewesen zu sein. Im gesamten Spiel haben viele unsaubere Bälle gespielt." Enochs über den Gegner: "Mir tut´s so leid für solche Vereine, die gute Arbeit abliefern - die sind heute abgestiegen. Deshalb hält sich meine Freude über den Sieg in Grenzen- aus Respekt vor der Arbeit, die hier in Lübeck abgeliefert wurde." Der 38.Spieltag komplett LIVE bei MagentaSport Samstag, 22.05.2021 Ab 13.15 Uhr als Einzelspiel oder in der KONFERENZ mit FC Hansa Rostock - VfB Lübeck, FSV Zwickau - 1. FC Saarbrücken, SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen 05, SV Meppen - MSV Duisburg, 1. FC Kaiserslautern - SC Verl, FC Bayern München II - Hallescher FC, SV Wehen Wiesbaden - SG Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg - SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt 04 - TSV 1860 München, Türkgücü München - Viktoria Köln Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.05.2021 21:49:47

Leicester, Chelsea oder Liverpool? Die ...

Unterföhring (ots) - - Das Saisonfinale der Premier League (https://www.sky.de/fussball/premier-league-175082?shurl=pl) in dieser Woche live und exklusiv - Am Dienstag und Mittwoch überträgt Sky sieben Spiele des 37. Spieltags live, unter anderem das "Match of the Week" zwischen dem FC Chelsea und Leicester City sowie FC Burnley gegen den FC Liverpool - Die Original Sky Konferenz zum 38. Spieltag mit den entscheidenden Spielen im Kampf um die UEFA Champions League sowie das Einzelspiel des neuen Meisters Manchester City am Sonntag ab 16.30 Uhr live - Exklusiv für Sky Q Kunden: Chelsea gegen Leicester und Burnley gegen Liverpool auf Sky Sport UHD live auch in Ultra HD - Der Mai der Entscheidungen: die Entscheidungen in der Premier League, der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie das Finale der UEFA Champions League in den kommenden zwei Wochen live bei Sky - Mit Sky Q oder dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket (https://skyticket.sky.de/bestellen/supersport/?intcmp1=st:navi:sp:na) live dabei sein Unterföhring (ots) - Unterföhring, 17. Mai 2021 - Nach dem Gewinn der Meisterschaft durch Manchester City und dem Feststehen der drei Absteiger aus Fulham, West Bromwich und Sheffield steht die letzte Woche der Premier-League-Saison 2020/21 ganz im Zeichen des Rennens um die internationalen Plätze. Von Dienstag bis Sonntag berichtet Sky live und exklusiv vom Saisonfinale und den letzten Entscheidungen in England. Insgesamt sieben Begegnungen des 37. Spieltags überträgt am Dienstag und Mittwoch live. Der Höhepunkt ist das Duell zwischen dem Tabellenvierten FC Chelsea und dem Dritten Leicester City. Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld und Sky Experte Mladen Petric begrüßen die Zuschauer ab 20.45 Uhr zum "Match of the Week". Außerdem wird Raphael Honigstein von vor Ort berichten. Nach dem FA-Cup-Finale zwischen beiden Klubs am vergangenen Samstag ist das Duell am Dienstagabend ein erneutes Endspiel, in dem es dieses Mal um die Qualifikation für die UEFA Champions League geht. Der Verlierer des Duells bzw. im Fall eines Unentschiedens der FC Chelsea würde bei einem Sieg des FC Liverpool in Burnley auf Platz fünf abrutschen. Die Begegnung der "Reds" überträgt Sky am Mittwoch ab 21.05 Uhr ebenfalls live. Exklusiv für Sky Q Kunden sind beide Begegnungen auf Sky Sport UHD live auch in Ultra HD empfangbar. Eröffnet wird der Spieltag bei Sky am Dienstag ab 18.50 Uhr von Manchester United gegen den FC Fulham. Am Mittwoch überträgt Sky außerdem die Partien von Tottenham Hotspur gegen Aston Villa und dem FC Everton gegen die Wolverhampton Wanderers (beide ab 18.50 Uhr), Crystal Palace gegen den FC Arsenal ab 19.50 Uhr sowie West Bromwich Albion gegen West Ham United ab 21.05 Uhr. Die Original Sky Konferenz mit der Entscheidung im Kampf um die Königsklasse am Sonntag Zum 38. und letzten Spieltag der Saison dürfen sich Sky Kunden am Sonntag auf die Original Sky Konferenz freuen, in deren Rahmen dann die Spiele aller Mannschaften zu sehen sein werden, die noch im Rennen um Platz vier und die Teilnahme an der Königsklasse sind. Geplant sind die Begegnungen Leicester City gegen Tottenham Hotspur, Aston Villa gegen FC Chelsea und FC Liverpool gegen Crystal Palace. Sollte die Mannschaft von West Ham United noch Chancen haben, wird auch deren Partie gegen den FC Southampton Teil der Konferenz sein. Im parallel stattfindenden "Match of the Week" empfängt der neue Englische Meister Manchester City den FC Everton. Die Live-Übertragung des Spiels im Etihad Stadium, in dessen Anschluss dem Team von Pep Guardiola die Meister-Trophäe überreicht wird, sowie der Original Sky Konferenz beginnt um 16.30 Uhr. Der Mai der Entscheidungen bei Sky Denn ganzen Monat über können Fußballfans nur auf Sky bei den Entscheidungen in der Premier League, der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie im DFB-Pokal und der UEFA Champions League live dabei sein. Neben dem Saisonfinale der Premier League überträgt Sky am kommenden Wochenende alle Partien des 34. Spieltags der Bundesliga und 2. Bundesliga live und exklusiv. Außerdem zeigt Sky am 29. Mai das Finale der UEFA Champions League live. Mit Sky Q oder dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Premier-League-Übertragungen sind mit Sky Q im Rahmen des Sport Pakets (sky.de) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch mobil und unterwegs. Mit Sky Q sind Kunden flexibler denn je und haben die Möglichkeit, bereits nach der ersten Vertragslaufzeit auf ein Monatsabonnement zu wechseln. Sky Q mit Sky Go, HD-Qualität und das Entertainment-Paket sind als Standard inklusive. Außerdem können Premier-League-Fans mit dem flexiblen Streaming-Dienst Sky Ticket (skyticket.de (https://skyticket.sky.de/bestellen/supersport/fussball/pl?wkz=WSPGS25T&gclid=EAIaIQobChMI49yfl7XK7AIVuRkGAB0iKQU7EAAYASAAEgIU4_D_BwE&et_uk=fc5ba38012d14ef39320ef748818029a)) bei allen Premier-League-Übertragungen von Sky Sport live dabei sein. Ohne lange Vertragsbindung schon für 9,99 Euro pro Monat. Ganz einfach online buchen und sofort losstreamen. Jederzeit kündbar. Die Premier League in dieser Woche auf Sky Sport: 37. Spieltag Dienstag: 18.50 Uhr: Manchester United - FC Fulham live auf Sky Sport 3 20.45 Uhr: "Match of the Week" FC Chelsea -Leicester City live auf Sky Sport 2 und Sky Sport UHD 23.15 Uhr: "What a strike!" auf Sky Sport 1 23.45 Uhr: Brighton & Hove Albion - Manchester City zeitversetzt auf Sky Sport 2 Mittwoch: 18.50 Uhr: Tottenham Hotspur - Aston Villa live auf Sky Sport 1 18.50 Uhr: FC Everton - Wolverhampton Wanderers live auf Sky Sport 2 19.50 Uhr: Crystal Palace - FC Arsenal live auf Sky Sport 3 21.05 Uhr: FC Burnley - FC Liverpool live auf Sky Sport 1 und Sky Sport UHD 21.05 Uhr: West Bromwich Albion - West Ham United live auf Sky Sport 2 23.15 Uhr: "Kompakt", die Highlights 37. Spieltag auf Sky Sport 1 38. Spieltag Sonntag: 16.30 Uhr: Die Original Sky Konferenz mit Leicester City - Tottenham Hotspur, Aston Villa - FC Chelsea und FC Liverpool - Crystal Palace live auf Sky Sport 1 16.30 Uhr: "Match of the Week" Manchester City - FC Everton live auf Sky Sport 2 und 13 19.00 Uhr: "What a strike!" auf Sky Sport 1 22.00 Uhr: "Kompakt", die Highlights des 38. Spieltags auf Sky Sport 1 Pressekontakt: Thomas Kuhnert External Communications / Sports Tel. +49 (0) 89 9958 6883 thomas.kuhnert@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.05.2021 12:54:59

Anzeigen

Umfrage: Große Mehrheit für stärkere ...

Köln (ots) - In einer aktuellen repräsentativen GfK-Umfrage für REWE sprechen sich drei Viertel dafür aus, dass Unternehmen sich stärker für die lokalen Amateur-Sportvereine vor Ort engagieren sollten. Und sogar knapp 83 Prozent sagen zudem, dass Unternehmen ein entsprechendes Engagement sichtbar machen sollten, um auch andere zur Mithilfe zu motivieren. Die 18- bis 29-Jährigen sind außerdem diejenigen, die sich besonders mit solch engagierten Unternehmen identifizieren. Zwar sind 24 Prozent aller Befragten selbst Mitglied in einem Sportverein, allerdings geben insgesamt nur 14 Prozent an, sich selbst zu engagieren. Deswegen sind pragmatische Lösungen vor Ort gefragt - wie sie beispielsweise die vielen REWE-Kaufleute mit Sport- und Fußballvereinen praktizieren. Nicht erst seit Corona, sondern aus eigener Motivation engagieren sich die Kaufleute zum Teil schon seit Jahren ehrenamtlich, als Sponsor oder sie sind sogar selbst Mitglied in den Vereinen. Zu den vielfältigen lokalen Aktivitäten zählen beispielsweise das Sponsoring von Lebensmitteln, Trikots und Fußballausstattung, ehrenamtliche Betreuung von Mannschaften, Bandenwerbung, aber auch größere Projekte wie die Unterstützung beim Bau von Kunstrasenplätzen oder sogar Sporthallen. Stellvertretend für viele andere REWE-Kaufleute steht auch Markus Wilbur aus Weikersheim. Er engagiert sich für den örtlichen Fußballverein TSV Weikersheim - und das schon seit 2009. "Durch mein Nachbarskind wurde ich damals darauf aufmerksam, dass die Mädchen der Fußballmannschaft die abgetragenen Trikots der Jungs tragen mussten. Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich damals entschlossen, neue Trikots zu sponsern - in Rot", erzählt Markus Wilbur. "Aus diesem ersten Engagement ist mittlerweile ein eigenes Turnier entstanden - der REWE Wilbur Cup. Daran nehmen Mädchen & Jungen von den A-Junioren bis zu den F-Junioren und sogar den Bambinis aus den Fußball-Vereinen der näheren Umgebung teil. Der Cup wird seit drei Jahren ausgetragen. Nach einer Corona-bedingten Pause 2020 soll er in diesem Jahr wieder fortgesetzt werden." Auch auf nationaler Ebene unterstützt REWE den Fußball in Deutschland schon seit Jahren mit vielfältigen Engagements: Seit 2008 ist REWE bereits offizieller Ernährungspartner des DFB. Unter dem Motto "Torhunger (https://torhunger.rewe.de/) - Richtig ernähren. Besser kicken." fördern REWE und der DFB gesunde Ernährung im deutschen Fußball - von den Nationalmannschaften bis in den Amateurbereich. Dabei unterstützt REWE mit Theorie- und Praxismodulen zum Thema gesunde Ernährung beim DFB-Fußball-Abzeichen und bei Jugendcamps in ganz Deutschland. Zu Fußballcamps und Sportvereinen wird zudem auch bald der Torhunger-Foodtruck rollen, um gesunde Ernährung im Fußball direkt erlebbar zu machen. Um die Lage der Amateur-Fußballvereine und die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in die Öffentlichkeit zu bringen, zeigt REWE ab dem 17. Mai in TV und Social Media am Beispiel von engagierten Kaufleuten, wie wichtig die Arbeit vor Ort ist. Als weiteres Zeichen des Engagements wird REWE außerdem nach der Fußball-EM bis zu 250.000 Euro an die gemeinnützige Lukas Podolski Stiftung spenden, um weitere Projekte für die Allgemeinheit unterstützen. Zur Umfrage: Die repräsentative Umfrage erstellte das Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag von REWE. Für die Umfrage wurden 1001 Bundesbürger im Alter von 18 bis 74 Jahren befragt. Der Erhebungszeitraum war April 2021. Über REWE: Mit einem Umsatz von 26,5 Mrd. Euro (2020), bundesweit 161.000 Mitarbeitern und über 3.700 REWE-Märkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben. Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 75 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 380.000 Beschäftigten in 22 europäischen Ländern präsent. Pressekontakt: Für Rückfragen und Fotos: REWE Unternehmenskommunikation, presse@rewe.de Original-Content von: REWE Markt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.05.2021 09:30:29

Der Ball rollt! Fußball ...

Berlin (ots) - Schon bald ertönt der Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft. Damit die Vorfreude bei den Fans schließlich in einer La Ola-Welle mündet, wird nun die passende Lektüre mit Geschichten aus Entenhausen im Handel erscheinen. In gleich zwei Ausgaben des Walt Disney Lustiges Taschenbuch (LTB) wird auf den Saisonhöhepunkt eingestimmt. Auch LTB Chefredakteur Marko Andric hat das Ballfieber bereits erfasst: "Nachdem alle Fußball-Fans letzten Sommer in die Verlängerung geschickt wurden, können wir uns nun endlich auf die beiden langerwarteten LTB zur Fußball-Europameisterschaft freuen. Im LTB Extra Nr. 6 "Tooor!" erleben Donald und Co. Geschichten rund um die schönste Nebensache der Welt. Im LTB Nr. 546 "Anpfiff in Europa" kommen dagegen auch Entenhausen-Fans auf ihre Kosten, denen das runde Leder nicht so vertraut ist." Ab dem 19. Mai bilden im LTB Extra Nr. 6 "Tooor!" (8,99 Euro) elf Geschichten die perfekte Comic-Mannschaft. Gewappnet mit unzähligen Weisheiten von König Fußball beweisen Donald Duck und Dussel, dass sie wahre Experten sind. Sowohl auf dem Platz als auch daneben oder zur Not auch auf der Tribüne. Ab dem 25. Mai rollt dann auch der Ball im LTB 546 "Anpfiff in Europa" (6,99 Euro). In der Hauptgeschichte avanciert Donald Duck zum großen Torjäger. Der Star-Stürmer mit dem großen Schnabel, treffsicheren Torriecher und den noch größeren Starallüren bekommt aber Konkurrenz: Ein namhafter Neuzugang macht ihm seine Position in der ersten Elf streitig. Donald muss den Kampf um einen Stammplatz annehmen, um das große Finale nicht von der Ersatzbank aus ansehen zu müssen. Beide Ausgaben des Walt Disney Lustiges Taschenbuch sind ab Mitte Mai auch Online im Egmont Shop (www.egmont-shop.de) erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.lustiges-taschenbuch.de Für Rezensions- und Verlosungsexemplare wenden Sie sich bitte an den Pressekontakt. Pressekontakt: Anja Adam Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Im Auftrag von: Egmont Ehapa Media GmbH Egmont Verlagsgesellschaften mbH Fon +49 (0)30/ 24 00 85 35 E-Mail: a.adam@egmont.de Original-Content von: Egmont Ehapa Media GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.05.2021 09:30:00

Lewandowskis Rekord: Historisches zum ...

Freiburg (ots) - Es ist also Historisches geschehen beim womöglich letzten Spiel des SC Freiburg im Schwarzwaldstadion an der Dreisam. Robert Lewandowski dürfte vermutlich gar nicht bewusst gewesen sein, dass es ein Abschied sein könnte von dieser kleinen, besonderen Arena. Er hatte ja auch etwas ganz anderes im Sinn. Seine 40 Tore sind wohl deutlich höher einzuschätzen als jene von Gerd Müller in den Siebzigern. Der heutige Profifußball ist um ein Vielfaches herausfordernder als der von damals. Sollte Lewandowski am letzten Spieltag mit einem weiteren Treffer zum alleinigen Rekordhalter werden, dürfte er eine Marke setzen, die womöglich wieder als unerreichbar eingestuft wird. http://mehr.bz/bof8611 Pressekontakt: Badische Zeitung Anselm Bußhoff Telefon: 07 61 - 4 96-0 kontakt.redaktion@badische-zeitung.de http://www.badische-zeitung.de Original-Content von: Badische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.05.2021 21:54:25

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport ...

München (ots) - 4:0 gegen Türkgücü - Dresden spielt wieder in der 2. Liga. Vor dem Stadion und in der Stadt wurden Auseinandersetzungen gemeldet, auf dem Rasen ging es nach dem sofortigen Wiederaufstieg von Dynamo vergleichsweise ruhig zu. Der neue Trainer Alexander Schmidt erwies sich als großer Sportsmann, lobte seinen Vorgänger Markus Kauczinski: "Markus, wir haben es nach Hause gebracht. Es ist auch dein Verdienst." Torwart Kevin Broll hob den besonderen Zusammenhalt "einer Sportgemeinschaft" hervor, die für Dynamo einstehe: "Es ist ein wahnsinniges Gefühl, das jetzt geschafft zu haben mit so vielen Hindernissen in der ganzen Saison. Viele Verletzte, viele Ausfälle, Corona da, Arbeitsquarantäne und keine Ahnung, hast du nicht gesehen." Christoph Daferner ergänzte: "Ich würde schon sagen, dass wir zwei-, dreimal auf dem Boden lagen und richtig auf die Fresse bekommen haben und das zeichnet unsere Mannschaft einfach aus, dass wir immer wieder aufgestanden sind." Der TSV 1860 München kommt im Derby gegen den FC Bayern2 zu einem 2:2, stichelt eifrig gegen den Stadtrivalen ("Destruktiv gespielt") und fiebert nun dem "Finish in Ingolstadt" am Samstag (ab 13.15 Uhr live bei MagentaSport) entgegen. "Wir fahren dahin, wollen dort gewinnen, werden dort gewinnen. Gewinnen in der Relegation und spielen dann 2. Liga", lautete die selbstbewusste Analyse von Sascha Mölders, der sich nach dem Spiel noch vor laufendem Mikrofon mit dem Bayern-Spieler Welzmüller zoffte ("Wie ein Schulbub"). Einen großen Sieger gab´s noch an diesem Sonntag: durch das 2:2 des FCB schafft Kaiserslautern den Klassenerhalt "auf der Couch". Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Sonntagsspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Montag schließt die Partie Lübeck gegen Zwickau den Spieltag ab - der VfB hat mit 34 Punkten noch eine Minimalchance auf den Ligaverbleib. Live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport. Alle 10 Spiele und restlichen Entscheidungen des 38.Spieltags gibt´s am Samstag ab 13.15 Uhr live bei MagentaSport SG Dynamo Dresden - Türkgücü München 4:0 "Natürlich ist es brisant und kurios." Alexander Schmidt konnte sich vor dem Spiel ein Grinsen nicht verkneifen, dass er ausgerechnet gegen jenen Klub den Aufstieg realisieren wollte, der ihn Anfang Februar rauswarf. Schmidt voller Vorfreude: "Wir sind top-frisch!" Einen Psycho-Trick gab´s auch: Vor dem Spiel schauten sich die Spieler in der Kabine Gruß-Botschaften von Familien-Mitgliedern an. "Das ist emotional, wenn auf einmal die Mutter oder der Vater oder die Frau spricht und viel Glück wünscht, hat schon was gehabt!" Dresdens Trainer Alexander Schmidt nach dem Aufstieg: "Sehr schön, sehr gut. Eine absolute Befreiung der ganzen Mannschaft. Wie man gemerkt hat, die Anspannung war jetzt ziemlich hoch. Wir haben es alle ein bisschen versucht zu verdrängen, aber war schon was da. Umso froher bin ich jetzt... Diese ganze Spannung, die über die gesamte Saison geherrscht hat. Dynamo war ja eigentlich von Anfang an klarer Favorit und das ist natürlich die ganze Saison Druck für die Jungs. Das fällt jetzt gefühlt alles ab." Auch für den alten Dynamo-Trainer hatte er warme Worte: "Ich muss jetzt auch noch meinen Vorgänger loben, Markus Kauczinski. Wie viele Spieltage er auf Platz 1 war, bestimmt 12-15. Es ist auch seine Meisterschaft. Ich habe zu ihm einen sehr guten Draht. Wir waren zusammen beim Fußballlehrer und er hat mir einfach mit auf den Weg gegeben: "Bring das Ding nach Hause!" Und jetzt auf dem Weg: Markus, wir haben es nach Hause gebracht. Es ist auch dein Verdienst." Wie jetzt gefeiert wird: "Wir haben keinen Plan, aber ich habe gehört, dass jetzt unter Corona Bedingungen einfach eine interne kleine Feier stattfindet... Da lassen sich die Jungs schon was einfallen." Wie es mit Schmidt in Dresden weitergeht: "Ich glaube, es gibt ein gutes Ende." Yannick Stark: "Heute ist alles erlaubt. Heute können sie mir 3 Eimer Bier überkippen. Kein Problem." Was jetzt abfällt: "Es fällt schon ein Druck ab, aber es überwiegt die Freude. Die ganze Saison und das ganze Jahr haben wir darauf hingearbeitet... Das war unser Ziel und es fühlt sich sehr gut an heute." Was die Mannschaft so einzigartig macht: "Ich glaube, der Zusammenhalt. Wir waren ein neu zusammengewürfelter Haufen und haben uns schnell gefunden. Haben Rückschläge immer wieder weggesteckt, haben schlechte Phasen gehabt, Verletzungspech und Covid-Erkrankung. Wir haben nichts ausgelassen diese Saison und umso höher ist der Erfolg zu bewerten." Torwart Kevin Broll: "Es ist ein wahnsinniges Gefühl, das jetzt geschafft zu haben mit so vielen Hindernissen in der ganzen Saison. Viele Verletzte, viele Ausfälle, Corona da, Arbeitsquarantäne und keine Ahnung, hast du nicht gesehen. Das hatten andere Mannschaften auch... Ich will jetzt nicht wegen dem Kack irgendwie rumjammern. Das haben wir alle gemeinsam weggesteckt... Wir waren eine Sportgemeinschaft. Wir haben Dynamo Dresden gelebt und so kommt das halt alles zustande." Christoph Daferner: "Ich würde schon sagen, dass wir zwei-, dreimal auf dem Boden lagen und richtig auf die Fresse bekommen haben und das zeichnet unsere Mannschaft einfach aus, dass wir immer wieder aufgestanden sind. Auch nach richtigen Scheiß-Niederlagen. Wir sind immer wieder gekommen und haben nicht aufgesteckt. Wir haben immer wieder an uns geglaubt. Vor allem die Teamchemie hat immer gepasst. Wir sind nicht nur eine Gruppe, sondern ein Team. Es ist einfach ein so großer Zusammenhalt bei uns und das ist schon sehr wichtig." Türkgücüs Trainer Andreas Pummer mit Glückwünschen in Richtung Dresden: "Mit Sicherheit muss man Dresden gratulieren zum Aufstieg. Ich denke, die waren über die Saison gesehen die beste Mannschaft. Hatten natürlich aber auch den besten Etat. Deswegen Gratulation zum Aufstieg. Ich hätte es gerne gehabt, dass Dresden aufsteigt, aber nicht heute. Dementsprechend haben wir denen heute leider Geschenke verteilt und das war nicht in unserer Absicht." TSV 1860 München - FC Bayern MünchenII 2:2 "Sehr relaxt" sei er, meinte Sechzig-Trainer Michael Köllner vor dem Derby: "Wir sind extrem gut vorbereitet." Die Löwen haben nach dem 2:2 nunmehr 2 Punkte Abstand auf den FC Ingolstadt, dem nächsten Gegner und Dritten. Köllner wunderte sich erst mal über den abstiegsgefährdeten FC Bayern: "Umso überraschender, dass der FC Bayern hier so destruktiv und defensiv gespielt hat. Ich weiß nicht, ob das aufgeht, dass du mit einem Punkt die Liga halten kannst. Nach den Ergebnissen von gestern brauchten die eigentlich 3 Punkte. Und das ist natürlich das Schwere, wenn du gegen einen tiefstehenden Block spielst, die nur auf Konter aus sind...Wir haben unser Finish am Samstag in Ingolstadt und das ist das, was wir haben wollten. Von daher bin ich relativ entspannt, auch wenn ich heute gerne 3 Punkte geholt hätte. Keine Frage." Zum Spiel in Ingolstadt: "Das ist ein 50 Prozent-Spiel. Das ist das Beste: dass es am Ende so ein Finish gibt!" Köllner meint zum Druck im Finish in Ingolstadt: "bei aller Erwartung" und dem Anspruch "jetzt muss was passieren. Es muss gar nix passieren. Am Ende muss man es aus der Ruhe heraus richten." Sascha Mölders geriet nach dem Spiel mit Maximilian Welzmüller verbal aneinander, am MagentaSport-Mikro war er immer noch aufgebracht. "Das habt ihr ja gesehen. Im Spiel ist er einfach vor eine Wand gelaufen, schmeißt sich auf den Boden - das habe ich meinen Lebtag noch nicht gesehen. Mein kleiner Sohn ist 11 Jahre alt, wenn ich den schubse, dann bleibt er stehen. Aber der läuft gegen mich und fängt an zu heulen wie ein kleiner Schulbub. Und jetzt die große Fresse. Aber die Quittung kriegen sie am letzten Spieltag!" Mölders zum Spiel: "Das hat heute einfach nicht gereicht. Wir haben jetzt ein Endspiel nächste Woche in Ingolstadt. Wir haben jetzt 11 Spiele nicht verloren. Wir fahren dahin, wollen dort gewinnen, werden dort gewinnen. Gewinnen in der Relegation und spielen dann 2. Liga....Unabhängig von dem Spiel heute war klar - das Finale ist in Ingolstadt." "Für uns geht´s heute um alles!" FCB-Trainer Danny Schwarz hoffte: "Das ist eine Situation, die vielleicht Kräfte freisetzt." Nach dem Punkt steht der FC Bayern 2 mit 37 Punkten weiter auf dem 16. Rang, muss hoffen, dass Uerdingen (40 Punkte) und Meppen (38 Punkte) verlieren. Danny Schwarz ist dennoch voller Hoffnung: "Wir werden bis zum Schluss alles reinfeuern. So wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, bleibt der Glaube ganz hoch verankert. Wir müssen nur unseren Job machen.... Wir waren die bessere Mannschaft. Wir hatten wieder unsere Chancen. Das ist natürlich brutal mit 2 Elfmetern das Derby das Unentschieden zu gestalten." Routinier Maximilian Welzmüller: "Wir müssen nach dem 2:1 noch das 3:1 nachlegen. Wenn man überlegt, aus welcher Verfassung wir kommen, aus welcher Verfassung der Gegner kommt. Dennoch haben wir unser bestes Spiel der letzten Wochen gezeigt. Das Unentschieden tut gerade weh. Vor allem nach 2 Elfmetern. Aber wir sind noch am Leben. Wir haben noch eine Chance, wir haben noch das eine Spiel (gegen Halle). Mit dem Wappen auf der Brust, dürfen wir niemals aufgeben." Hallescher FC - SV Wehen Wiesbaden 4:0 Halle etabliert sich mit Kantersieg und 50 Punkten in der 1. Tabellenhälfte. HFC-Präsident Jens Rauschenbach erklärte vor dem letzten Heimspiel der Saison, welche Ziele er mit dem neuen Sportdirektor Ralf Minge verbinde - neben den Entwicklungen einer professionellen Infrastruktur und dem Schwerpunkt eines neuen Nachwuchskonzepts, ginge es auch um höhere sportliche Ziele. "Es ist ja kein Totalumbruch, aber es ist ganz klar, wenn man sich jetzt wieder sortieren will, muss man auch mit neuen Spielern sprechen. Das passiert auch schon. Lassen sie sich überraschen, wir sind da ganz gut unterwegs." Zum Trainer Florian Schnorrenberg: "In der nächsten Woche wird es dazu eine Entscheidung geben. Die Gespräche waren sehr konstruktiv und positiv." Minge und Schnorrenberg hätten sich erstmals vor 2 Tagen "miteinander unterhalten. Für so eine Zusammenarbeit braucht es Zeit und deshalb werden die Gespräche fortgesetzt." Schnorrenberg über seine Gespräche mit Ralf Minge: "Ich glaube schon, dass er dem Verein neue Impulse geben kann...Die Bereitschaft ist auf jeden Fall da und trotzdem ist es wichtig, dass man sich mal kennenlernt und nichts übers Knie bricht." Saisontore 17 und 18 - Terrence Boyd traf per Doppelpack und witzelte erstmal, das sei "der Minge-Effekt" gewesen. "Wir haben gezeigt, was in uns steckt und wir hatten Spaß. Ich sehe die ganze Spiele jetzt als so eine Art Neustart für die nächste Saison. Dass wir anfangen, uns etwas aufzubauen. Um mittelfristig, langfristig den nächsten Schritt zu machen." Boyd über Trainer Sonnenberg und dessen eventuellen Verbleib: "Das hat man ja gesehen, dass er der Mannschaft gut tut." Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm schob die Niederlage auf den Ausfall seiner 3 Innenverteidiger: "Halle war offensiv einfach zu stark und wir insgesamt nicht gut genug." Der 37. Spieltag komplett LIVE bei MagentaSport Montag, 17.05.2021 Ab 18.45 Uhr: VfB Lübeck - FSV Zwickau Der 38.Spieltag komplett LIVE bei MagentaSport Samstag, 22.05.2021 Ab 13.15 Uhr als Einzelspiel oder in der KONFERENZ mit FC Hansa Rostock - VfB Lübeck, FSV Zwickau - 1. FC Saarbrücken, SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen 05, SV Meppen - MSV Duisburg, 1. FC Kaiserslautern - SC Verl, FC Bayern München II - Hallescher FC, SV Wehen Wiesbaden - SG Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg - SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt 04 - TSV 1860 München, Türkgücü München - Viktoria Köln Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.05.2021 17:15:44

Zum Deutschen Diversity Tag am 18. Mai ...

Unterföhring (ots) - - Am Dienstag beleuchtet Sky Sport News die unterschiedlichen Dimensionen von Diversity anhand von Beispielen aus der Sportwelt - In der Regel zu jeder vollen und halben Stunde thematisiert der Sportnachrichtendender jeweils einen Aspekt in Talks, Schalten und Beiträgen - Studiogast ist Dr. Lorenz Narku Laing (Diversity-Trainer und Gründer der Vielfaltsprojekte GmbH), darüber hinaus stehen unter anderem Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Balian Buschbaum per Schalte zur Verfügung - Neben der Ausstrahlung im Free-TV ist Sky Sport News unter anderem auch im frei empfangbaren Livestream des Senders auf skysport.de und in der Sky Sport App verfügbar Unterföhring (ots) - Unterföhring, 16. Mai 2021 - Am Dienstag, 18. Mai ist der Deutsche Diversity-Tag. Mit zahlreichen Aktionen wird an diesem Tag auf Initiative des Charta der Vielfalt e. V. (https://www.charta-der-vielfalt.de/aktivitaeten/deutscher-diversity-tag/) auf die Vielfältigkeit der Gesellschaft aufmerksam gemacht. Als Unterzeichner der Charta der Vielfalt und der Berliner Erklärung bekennt sich auch Sky Deutschland zu einer gerechten Vertretung von Menschen mit unterschiedlichem ethnischen Hintergrund, Geschlecht, körperlichen Einschränkungen und sexueller Orientierung im Unternehmen und der Gesellschaft. Anlässlich des Aktionstages widmet Sky Sport News dem Vielfaltsgedanken einen Thementag. Neben dem aktuellen sportlichen Tagesgeschehen steht am Dienstag ab 9.00 Uhr in der Regel zu jeder vollen und halben Stunde Diversity im Fokus. In mehreren Talks, Schalten und Beiträgen berichtet der Sportnachrichtensender den ganzen Tag über das Thema und stellt beispielhaft an Persönlichkeiten und Projekten aus der Welt des Sports die unterschiedlichen Dimensionen von Diversity vor. Zu Gast im Studio ist Dr. Lorenz Narku Laing, Diversity-Trainer, Politik- und Sozialwissenschaftler sowie Gründer und Geschäftsführer der Vielfaltsprojekte GmbH. Er wird über den Umgang mit diskriminierender Sprache, Rassismus und der Bewegung "Black Lives Matter" im Sport sprechen. Live zugeschaltet sein wird unter anderem Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident des Sport-Vereins Werder-Bremen zum Thema Inklusion. Außerdem seht Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff für ein Gespräch über das Diversity-Engagement von Lewis Hamilton und dem gesamten Formel-1-Team zur Verfügung. Darüber hinaus spricht Sky Sport News mit Balian Buschbaum, der unter seinem Geburtsnamen Yvonne Buschbaum im Stabhochsprung der Frauen zwei Mal EM-Bronze und den sechsten Platz bei den Olympischen Spielen 2000 errang. Heute ist er Bestsellerautor, Erfolgscoach und Speaker, der anderen mit seiner Erfahrung helfen will. Dass auch im Spitzensport die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein großes Thema ist, erzählt die WM-Zweite und zweifache Europameisterin Cindy Roleder. Über 100 Meter Hürden war sie bereits für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert, muss diese Leistung nach der Corona-bedingten Verschiebung aber erneut erbringen - und das, nachdem die 31-Jährige im Januar dieses Jahres Mutter wurde. Neben den genannten Gästen begrüßt Sky Sport News an diesem Tag eine Vielzahl an weiteren Persönlichkeiten rund um den Sport per Schalte. Auch in mehreren Beiträgen wird Diversity im Sport-Alltag beleuchtet, unter anderem am Beispiel des schwul-lesbischen HSV-Fanclubs "Volksparjunxx" und des Vereins Maccabi München, der sich auf den Fußballplätzen regelmäßig antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt sieht. Sky Sport News - mehr als Sportnachrichten Sky Sport News ging am 1. Dezember 2011 auf Sendung und ist der erste und bis heute einzige 24-Stunden-Sportnachrichtensender im deutschen Fernsehen. Der Sender berichtet im Rolling-News-Prinzip rund um die Uhr umfassend und topaktuell aus der Welt des Sports - 24 Stunden täglich, sieben Tage pro Woche. Mit seinem flächendeckenden Reporternetzwerk in ganz Deutschland ist Sky Sport News immer ganz nah dran am Geschehen und informiert über alle wichtigen Sportereignisse. Seit Dezember 2016 ist Sky Sport News im Free-TV sowie im frei empfangbaren Livestream des Senders auf skysport.de und in der Sky Sport App zu sehen. Doch Sky Sport News bietet mehr als reine Sportnachrichten. In den knapp zehn Jahren seines Bestehens hat sich der Sender kontinuierlich weiterentwickelt und hat heute neben topaktuellen News auch eine Vielzahl an regelmäßigen Formaten und Specials im Programm. Dazu zählen unter anderem am Sonntag der langjährige Talk "Sky90 - die Unibet Fußballdebatte" und die Sendung "Meine Geschichte - das Leben von...", in der Persönlichkeiten aus der Welt des Sports in ihrem privaten Umfeld vorgestellt werden. Weitere regelmäßige Sendungen sind das wöchentliche "Transfer Update" und die Live-Begleitung der UEFA Champions League im Free-TV in "Champions Corner". Auch vor jedem Bundesliga-Spieltag sind Fans bei Sky Sport News an der richtigen Adresse. In der Taktik-Challenge "Matchplan" präsentieren immer donnerstags zwei Trainer bei Moderator Jan Henkel ihren Matchplan für eine Partie des anstehenden Spieltags. Darüber hinaus liefert das Vorschau-Magazin "Bundesliga Weekly" Einblicke ins deutsche Fußball-Oberhaus. In den Sendungen "Letzte Frage, bitte!" und "Gesagt. Gemeint!" zeigt Sky Sport News alles Wissenswerte aus den Pressekonferenzen der Vereine vor dem Bundesliga-Spieltag - sowohl als Live-Übertragungen als auch in der Analyse der wichtigsten Aussagen. Weitere Formate sind das innovative und interaktive Quiz "#KönigFußball - Weißt du mehr als wir?", das Motorsport-Magazin "Warm Up", mit dem Sky Sport News in jedes Grand-Prix-Wochenende der Formel 1 startet, und "Sky Gym - Train & Talk", in dem Nele Schenker jeden Monat Persönlichkeiten des Sports trifft, um mit ihnen gemeinsam ein Fitness-Work-Out zu absolvieren und über ganz persönliche Dinge rund um ihre Profi-Karriere zu sprechen. Pressekontakt: Thomas Kuhnert External Communications / Sports Tel. +49 (0) 89 9958 6883 thomas.kuhnert@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.05.2021 10:45:00

Anzeigen

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport ...

München (ots) - Hansa siegt vor einigen Dutzend Rostocker Fans mühevoll mit 1:0 beim Absteiger Haching - die Fans sorgen vor allem in der Schlussphase vor dem Stadion für viel Alarm. Hat geholfen, stellte auch Trainer Härtel fest: "Der 3.Platz ist sicher, aber du willst jetzt auch gern Zweiter bleiben." Der 1. FC Kaiserslautern schafft mit großer Moral ein 3:3 bei Viktoria Köln den nächsten großen Schritt für den Klassenerhalt. Ein Spiel, das Lauterns gesamte Saison spiegelte, weil Katastrophen-Fehler zum 1:3 zur Pause führten. Trainer Antwerpen war trotz Punktgewinn sauer: "Ich weiß nicht, ob der eine oder andere schon immer abschaltet! Hier ist nix zum Abschalten!" Sollte der FC Bayern2 morgen gegen den TSV 1860 München nicht gewinnen, würde Lautern den Klassenerhalt morgen "auf der Couch" feiern. "Was da morgen passiert", meinte Antwerpen,"ist mir ehrlich gesagt jetzt erst mal völlig egal." Ingolstadt hält Platz 3 durch ein 5:1 in Duisburg - nach einer "bodenlosen Leistung" in der 1. Halbzeit und einem 0:1. Tomas Oral über seine Kabinenpredigt: "Was ich in der Halbzeit gesagt, oder gemacht habe, müssten Sie die Spieler fragen, weil ich darüber nicht spreche." Uerdingen rutscht durch ein 1:0 gegen Magdeburg auf einen Nichtabstiegsplatz. Das Finale für den KFC steigt am nächsten Samstag in Mannheim - alle 10 Partien der 3. Liga laufen dann ab 13.15 Uhr live bei MagentaSport. Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Samstagsspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht es heiß weiter mit dem Münchner Derby zwischen 1860 und dem FC Bayern II sowie Dynamo Dresden gegen Türkgücü - ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport. SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock 0:1 Hachings Trainer Arie van Lent: "Wir sind in gewissen Situationen zu grün. Zweite Halbzeit muss man schon sagen, dass wir´s richtig gut gemacht haben. Aber dann vergessen wir, dass wir auch so eine Gefahr ausstrahlen müssen. Und das ist einfach unser Manko." Auf die Frage, ob das das letzte Heimspiel von Arie van Lent bei Haching orakelt er: "Als Arie van Lent bei Unterhaching in der 3. Liga sicherlich." Rostocks Trainer Jens Härtel über starke erste 30 Minuten: "Das stimmt. Da haben wir gute Kontrolle gehabt, regelmäßig auch gute Torchancen. Zweite Halbzeit haben wir uns schwergetan, das Spiel zu kontrollieren. Aber wir haben jetzt auch wenig zugelassen... Am Ende haben wir´s gut über die Zeit gebracht. Das war auch wichtig. Wir haben heute sicher einen guten Schritt gemacht....Der 3.Platz ist sicher, aber du willst jetzt auch gern Zweiter bleiben. Das bleibst du, wenn du nächste Woche das Spiel gegen Lübeck gewinnst." Zu den Fans, die zahlreich von draußen lautstark unterstützten: "Das gibt dir schon noch mal einen Schub, gerade wenn du dich hinten raus schwertust. Hachings Präsident: Manfred Schwabl, Präsident der SpVgg Unterhaching, wie er die nächste Saison plant: "Kein Schaden ohne Nutzen. Wir werden jetzt nochmal ganz zurückgehen zu unserer Grundbasis und werden wirklich aus unserem eigenen NLZ (Anm.: Nachwuchsleistungszentrum) die Spieler reinhauen. Wir haben eine wahnsinnig gute Nachwuchsarbeit. Die Trainer machen eine tolle Arbeit und wir investieren auch sehr viel. Das heißt, wenn wir jetzt dann die Jungs nicht reinschmeißen, dann kann ich die Jugendarbeit auch ganz abmelden. Jetzt ist die Zeit des Nachwuchses gekommen und ich hoffe, dass wir dann in den nächsten 1 bis 2 oder 3 Jahren wieder oben sind. Leicht wird es nicht, denn die anderen schlafen ja auch nicht." Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern 3:3 Marco Antwerpen vor dem Spiel: "Wir sind als Mannschaft schon extrem zusammengewachsen über negative Erlebnisse in den vergangenen Spielen und das hat uns auch unheimlich gepusht und zusammengeführt. Wir haben halt unheimliches Vertrauen, auch wenn wir zurückliegen." Lauterns Trainer Marco Antwerpen nach dem Spiel über seinen Puls nach einer spannenden Schlussphase und Katastrophen-Fehlern: "Der ist jetzt wieder ein bisschen runter. Aber der wer schon extrem hoch....Du kannst nicht so zur Halbzeit zurückliegen. Das sind Gegentore gewesen, wo wir die komplett einladen. Die sind gar nicht im Spiel gewesen. So darfst du keinen Gegner einladen, wenn du 1:0 führst....Wir sagen immer, spiel den Ball nicht zurück zum Torwart. Ich weiß nicht, ob der eine oder andere schon immer abschaltet! Hier ist nix zum Abschalten!" Über den Fast-Klassenhalt, der schon morgen eingefahren werden kann, sagt Antwerpen: "Dass es darum eigentlich gar nicht geht. Sondern, dass wir zwischen der 15. und 35 Minuten einfach nicht mit unserer Leistung zufrieden sein können. Was da morgen passiert, ist mir ehrlich gesagt jetzt erst mal völlig egal. Wir haben das Ding in der 2. Halbzeit noch mal gedreht durch tolle Einwechslungen. Unterm Strich war´s hochverdient unentschieden, am Ende musst du das Ding auch noch gewinnen. ...Das Glas ist immer halbvoll. Wir haben einen Punkt mitgenommen, das war unser Minimalziel." Lauterns Daniel Hanslik, der zweimal traf: "Wir kassieren durch individuell Fehler 3 Tore. In der Halbzeit haben wir noch mal alles auf null gestellt und uns gesagt: jetzt haben wir nochmals 45 Minuten zeit, um das Ergebnis gerade zu rücken. Am Ende ist uns das ganz gut gelungen....Bei solchen Ergebnissen ist es gannz wichtig, dass man den Glauben nicht verliert. Und das hat man in der 2. Halbzeit gemerkt. Jeder war da von Anfang an." Lautern kann morgen "auf der Couch" den Klassenhalt feiern, wenn der FCB 2 gegen die Löwen nicht gewinnt: "Ich würde das morgen auch so annehmen. Aber wenn nicht, müssen wir´s halt am letzten Spieltag ziehen!" Der Ex-Lauterer Tommy Thiele, der für Köln 2 wunderbare Lupfertore erzielte, auf die Frage, was ihm Lauterns Trainer Antwerpen nach dem Spiel noch mitgegeben habe: "Nichts. Nur, dass er die beiden Geschenke auch gern angenommen hätte...Es ist kein Geheimnis, dass ich Lautern den Klassenerhalt wünsche. Aber trotzdem hätte ich heute gern gewonnen." MSV Duisburg - FC Ingolstadt 04 1:5 Der FC Ingolstadt setzt ein dickes Ausrufezeichen im Aufstiegskampf und siegt bei den Zebras deutlich. Die 3 Punkte bedeuten zumindest bis morgen Platz 3. Trainer Tomas Oral zur Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit: "Manchmal kann man solche Dinge auch nicht erklären. Was ich in der Halbzeit gesagt, oder gemacht habe, müssten sie die Spieler frage, weil ich darüber nicht spreche. Aber Fakt ist: die 1. Halbzeit war bodenlos... Wir haben überhaupt nicht zum Spiel gefunden, wir hatten keinen Zugriff, wir waren nicht aggressiv. Wir haben uns als alles andere präsentiert, als dass wir aufsteigen wollen. Das kann natürlich nicht sein. In der 2. Halbzeit hat die Mannschaft dann ihren Charakter gezeigt und ihr wahres Gesicht." Doppeltorschütze Filip Bilbja nach dem Spiel: "Vor dem Spiel ist natürlich immer Druck da, aber sobald man auf dem Platz ist, vergisst man das. Da hat man einfach Spaß am Fußball und ich glaube, das hat man in der 2. Halbzeit gesehen... Wenn wir Glück haben und das umsetzen, was uns stark macht, dann kann uns keiner aufhalten." Für den MSV Duisburg ging es dank der Niederlage von Meppen am Freitag um nichts mehr. Dennoch führten sie zur Pause, unterlagen aber am Ende deutlich. Trainer Pavel Dotchev über die 2. Halbzeit: "Das ist fast unerklärlich. Ich habe in der Halbzeit ganz klar gesagt, dass wir mit Druck rechnen müssen und dass wir die ersten Minuten überstehen müssen. Es ist genau das passiert, wovor ich eigentlich gewarnt habe. Wir haben nach 40 Sekunden schon das 1:1 bekommen und kassieren in 8 Minuten 3 Tore und dann bricht die Mannschaft zusammen. So einfach ist das... Wir haben viel zu billig die Gegentore bekommen und sowas ist nicht schön. Da bin ich natürlich sehr, sehr enttäuscht." Pavel Dotchev vor dem Spiel über den erreichten Klassenerhalt. Dotchev übernahm den MSV als Vorletzter Anfang Februar: "Das war schon eine große Erleichterung für uns alle, weil wir ganz genau gewusst haben, wie schwer alles werden kann. Heute haben wir es mit einer Mannschaft zu tun, die unbedingt aufsteigen will und dann gäbe es noch dieses Horrorszenario mit Meppen im letzten Spiel als das entscheidende Spiel zu haben. Das muss man nicht haben. Die Spannung war schon hoch, aber wir waren absolut zuversichtlich, dass wir es schaffen werden. Ich habe heute in der Presse gelesen: "Saarbrücken hat uns gerettet." Ich sehe das nicht so, weil wir uns selber gerettet haben. Wir haben eine sehr gute Rückrunde gespielt und wir haben auch sehr viele Endspiele gehabt und die Mannschaft hat Top-Leistungen abgerufen." KFC Uerdingen 05 - 1. FC Magdeburg 1:0 Big-Points im Kampf um den Klassenerhalt für den KFC Uerdingen 05. Durch den Sieg klettert das Team auf Rang 16 und hat am letzten Spieltag alles in der eigenen Hand. Teamchef Stefan Reisinger nach dem Sieg: "Es sind unfassbare Emotionen auch dabei über 90 Minuten. Super Defensivarbeit und es waren alle mit Leidenschaft dabei. Ich denke, wir haben heute auch die Power gehabt und es hat uns gutgetan, die Woche nochmal fokussiert zu trainieren. Und gegen so eine Mannschaft, dass wir dann endlich mal hier gewinnen. Super Kompliment an die ganze Truppe, das war richtig toll heute... Was die Jungs heute abgerufen haben über 90 Minuten, dass sich jeder für den anderen reinhaut, auch die, die von der Bank kommen. Das brauchen wir, sonst können wir da nicht bestehen." Keeper Lukas Königshofer: "Wir haben aus nicht viel ein Tor gemacht. Magdeburg war auf jeden Fall die bessere Mannschaft, aber das juckt niemanden." Der 1. FC Magdeburg rutscht ab auf Rang 9. Trainer Christian Titz: "Wir haben das Spiel über die komplette Spieldauer kontrolliert. Haben aber auch in der 1. Halbzeit einige Fehlpässe drin gehabt... Wie dann so ein Spiel läuft. Die 2. Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Wir bekommen einen Konter, bei dem wir aber auch selbst schuld sind. Heute müssen wir den Fehler bei uns suchen. Wir hatten zweimal die Möglichkeit, den Ball zu verteidigen, haben unsere Chancen nicht gemacht und dann gehst du als Verlierer vom Platz." Torwart Morten Behrens: "Wir haben uns die Niederlage heute selbst zuzuschreiben. Zum einen, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben und dann einmal geschlafen haben. Es war heute nicht unser bestes Spiel, das hat man gesehen, aber wir hatten auf jeden Fall die Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden." SC Verl - SV Waldhof Mannheim 0:1 Verls Trainer Guerino Capretti: "Die Jungs wollten, aber ich glaube, es gibt solche Tage. Heute hätten wir glaube ich 100 Minuten spielen können, vermutlich hätten wir heute kein Tor geschossen." Mannheims Trainer Patrick Glöckner: "Ich denke, am Ende sind wir über die Mentalität und die Einstellung mit dem Ergebnis mehr als zufrieden... Wir haben das dann eiskalt ausgenutzt und das gehört auch zum Fußball dazu... Es war kein gutes Spiel von uns. Vielleicht aber von der Art und Weise, wie man kämpft und diese Waldhof-Tugenden einbringt und versucht, sich in alles reinzufetzen. Das macht auch Spaß, zuzugucken. Man muss Fußball nicht immer zelebrieren." Der 37. Spieltag komplett LIVE bei MagentaSport Sonntag, 16.05.2021 Ab 12.45 Uhr: Hallescher FC - SV Wehen Wiesbaden Ab 13.45 Uhr: TSV 1860 München - FC Bayern München II, SG Dynamo Dresden - Türkgücü München Montag, 17.05.2021 Ab 18.45 Uhr: VfB Lübeck - FSV Zwickau Der 38.Spieltag komplett LIVE bei MagentaSport Samstag, 22.05.2021 Ab 13.15 Uhr als Einzelspiel oder in der KONFERENZ mit FC Hansa Rostock - VfB Lübeck, FSV Zwickau - 1. FC Saarbrücken, SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen 05, SV Meppen - MSV Duisburg, 1. FC Kaiserslautern - SC Verl, FC Bayern München II - Hallescher FC, SV Wehen Wiesbaden - SG Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg - SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt 04 - TSV 1860 München, Türkgücü München - Viktoria Köln Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 15.05.2021 17:28:33

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport Das ...

München (ots) - Wieder nichts Zählbares, stattdessen kapitale Fehler - der SV Meppen verliert in Saarbrücken 0:2, kann bereits morgen auf einen Abstiegsplatz rutschen. Immerhin eine ungeschminkte Selbsteinschätzung von Trainer Rico Schmitt, der auch in seinem 5. Spiel beim SV Meppen keinen Sieg feierte: "Meine Bilanz ist skandalös aktuell. Trotzdem haben wir noch ein Spiel und diese Chance werden wir nutzen." Auch bei Torwart Domaschke sitzt der Schmerz tief, der ein nahezu religiöses Versprechen gab: "Wenn der Spieltag zu Ende ist, dann gehe ich in die Kirche und zünde drei Kerzen an, wenn wir über dem Strich bleiben." Der 1. FC Saarbrücken beschert seinem scheidenden Trainer Lukas Kwasniok einen Sieg zum letzten Heimspiel. Kwasnioks Zukunft scheint noch offen: "Es gab jetzt auch schon 2, 3 ordentliche Gespräche und ich bin guter Dinge, aber es muss für beide Seiten passen und aktuell ist jetzt weder was unterschrieben noch liegt ein Angebot vor." Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Freitagsspiels - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen heißt es wieder Spannung pur in der 3. Liga. Unter anderem mit Viktoria Köln gegen den 1. FC Kaiserslautern - ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport. Die neue Folge von "3. Liga Top-Thema" mit Meppens Keeper Erik Domaschke im Gespräch mit Alexander Klich und Christian Strassburger - hier ist der Link:www.youtube.com/watch?v=_aIoMAVX5kI 1. FC Saarbrücken - SV Meppen 2:0 Für Meppen heißt es nach der Niederlage zittern und warten, was die Konkurrenz macht. Mit nur einem Punkt mehr bleiben sie zwar noch über dem Strich, können aber bereits morgen abrutschen auf einen Abstiegsplatz. Trainer Rico Schmitt war bedient: "Wir sind aktuell nicht in der Lage, ein gutes Spiel, was wir in der 1. Halbzeit gemacht haben, in unsere Richtung zu lenken... Wir waren griffig und machen dann einen katastrophalen Fehler. Das ist wohl nicht nur seit meiner Zeit, sondern scheinbar ein Roter Faden. Das habe ich nicht abstellen können. Damit reißt du dir das ein, was du dir aufbaust... Das hat sicherlich was mit Kompetenz zu tun, aber es ist vielleicht auch eine Frage des Coachings. Das müssen wir nochmal schauen und auch ansprechen... Das ist ein Lernprozess. Es ist natürlich ein ganz harter, schmerzlicher Lernprozess, auch für die Mannschaft... Engagement kann ich den Jungs nicht absprechen, das wäre unfair. Die haben bis zur letzten Minute alles gegeben." Zu seiner eigenen Bilanz: "Natürlich nervt mich das auch. Ich bin engagiert worden, um die Dinge in die richtige Richtung, also in einen positiven Move zu bringen. Meine Bilanz ist skandalös aktuell. Trotzdem haben wir noch ein Spiel und das ist ein Heimspiel und diese Chance werden wir auch nutzen." Torhüter Erik Domaschke nach der Niederlage: "Der Schmerz sitzt schon tief. Wir haben uns viel vorgenommen und haben auch ein anders Gesicht gezeigt als das vom letzten Heimspiel. Wir haben uns leider wieder nicht belohnen können und bekommen dann ein blödes Tor... Ist halt bitter." Wie er die Spiele der Konkurrenz verfolgen will: "Ich hoffe, mit einem lachenden Auge. Dass wir dann über dem Strich bleiben. Zum Glück spielen die auch oben gegeneinander und dass die auch Punkte holen müssen. Das kann vielleicht unser Glück sein... Wenn der Spieltag zu Ende ist, dann gehe ich in die Kirche und zünde drei Kerzen an, wenn wir über dem Strich bleiben." Der 1. FC Saarbrücken siegt gegen schwache Meppener und festigt schon jetzt Platz 5 in der Tabelle. Trainer Lukas Kwasniok, wie sehr er sein letztes Heimspiel genießen konnte: "Gar nicht. Du kannst ja in den 90 Minuten nichts genießen. Du willst Spiele gewinnen und die Leistung war jetzt nicht so, dass man davon ausgehen konnte, dass wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen. Das war jetzt nicht die allerbeste Freitagabend-Unterhaltung... Es war sehr, sehr wild und unsauber, sobald es in Richtung Tor gegangen ist." Tobias Jänicke, Torschütze zum 1:0, über den Sieg: "Wir sind mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen. Wir wollten uns hier nichts vorwerfen lassen. Wollten selber unser Spiel spielen im letzten Heimspiel. Ein paar Jungs verlassen uns. Wir wollten den Abstiegskampf noch ein bisschen spannend halten. Wir haben nicht viel zugelassen und vorne vielleicht sogar noch ein paar liegen gelassen." Lukas Kwasniok vor seinem letzten Heimspiel in Saarbrücken, wie es für ihn jetzt weitergeht: "Zum einen glaube ich nicht, dass das ganz Fußballdeutschland interessiert. Zum anderen weiß ich es nicht. Ich bin tatsächlich gedanklich in dieser Stunde voll bei diesem Spiel... Es gab jetzt auch schon 2, 3 ordentliche Gespräche und ich bin guter Dinge, aber es muss für beide Seiten passen und aktuell ist jetzt weder was unterschrieben noch liegt ein Angebot vor." Meppens Sportvorstand Heiner Beckmann: "Ich weiß, dass er mit den Jungs sehr akribisch arbeitet und sie gut vorbereitet. Letztendes ist es immer wichtig, was auf dem Platz passiert. Wir haben vorhin ja noch mal über den Druck gesprochen. Niemand möchte absteigen und manchmal hemmt das auch in der Leistung. So kann ich mir auch das Spiel vom letzten Sonntag nur erklären." Die 3. Liga komplett LIVE bei MagentaSport Freitag, 14.05.2021 Ab 18.30 Uhr: 1. FC Saarbrücken - SV Meppen Samstag, 15.05.2021 Als Einzelspiel oder in der Konferenz ab 13.45 Uhr: KFC Uerdingen 05 - 1. FC Magdeburg, MSV Duisburg - FC Ingolstadt 04, SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock, Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern, SC Verl - SV Waldhof Mannheim Sonntag, 16.05.2021 Ab 12.45 Uhr: Hallescher FC - SV Wehen Wiesbaden Ab 13.45 Uhr: TSV 1860 München - FC Bayern München II, SG Dynamo Dresden - Türkgücü München, Montag, 17.05.2021 Ab 18.45 Uhr: VfB Lübeck - FSV Zwickau Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 14.05.2021 21:48:57

37. Spieltag in der 3.Liga komplett ...

München (ots) - Dass Dresdens neuer Trainer Schmidt gegen seinen alten Klub Türkgücü den direkten Aufstieg klar machen kann, gehört zu den echten Besonderheiten am 37. Spieltag. Selten hat das Derby TSV 1860 München gegen FC Bayern München 2 (beide Partien am Sonntag, ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport) unter solchen Vorzeichen gestanden: Sechzig kann als Dritter mit 65 Punkten vom Aufstieg träumen - muss also gewinnen, Bayerns Zweite braucht nach 10 Sieglos-Spielen als Tabellenachtzehnter und 2 Punkten Abstand auf den rettenden 16. Platz einen Dreier. Das neue Trainer-Gespann Danny Schwarz/Martin Demichelis hat den Abwärtstrend ebenso wenig stoppen können wie Meppens Coach Rico Schmitt, der für Torsten Frings kam - 4 Niederlagen, 1 Unentschieden, Platz 16 mit 38 Punkten. "Irgendwann musstest du was machen, so konnte es nicht weitergehen. Mit Rico haben wir einen guten Mann, der weiß, was er will", lobt Erik Domaschke den neuen Trainer Schmitt trotz der negativen Bilanz in der Rubrik "3. Liga Top-Thema". Heute gastiert Meppen in Saarbrücken (ab 18.30 Uhr live) - Keeper Domaschke beschwört sein Team in der MagentaSport-Interviewreihe: "Einfach brennen, jeden Torschuss zu schießen, jeden Zweikampf zu gewinnen, jedes Kopfballduell zu gewinnen und sich in jeden Ball reinhauen, ob es jetzt defensiv oder offensiv ist. Und dass wir uns nach dem Abpfiff in die Augen schauen können uns sagen, wir haben alles gegeben." Was für eine Ironie: Der einst gefeuerte Schmidt kann gegen Türkgücü aufsteigen Spitzenreiter Dresden braucht noch einen Sieg für den Aufstieg - was für ein schöner Zufall des Spielplans, dass Alexander Schmidt am Sonntag diesen Triumph ausgerechnet gegen seinen alten Klub Türkgücü München feiern kann, der Schmidt auf Platz 7 stehend rauswarf, um neue Impulse zu setzen. Türkgücü fiel seit Schmidts Ablösung am 9. Februar auf Platz 11 zurück. Mit Dynamo holte Alexander Schmidt seit dem Abgang von Kauczinski 2 Siege, ein Unentschieden. Vom angeblichen Türkgücü-Verhinderer in wenigen Wochen zu Dresdens Aufstiegsheld - die 3. Liga ist tatsächlich verrückt. Rostock in Haching "selber doof"? Rostocks Ambitionen sind nach 2 Unentschieden mit 67 Punkten und Platz 2 zwar nicht ins Wanken geraten, aber etwas bleiern wirkte Hansa zuletzt schon. "Wenn wir das Ding jetzt nicht ziehen, sind wir selber doof", mahnte Rostocks Mittelfeld-Dauergrätsche Jan Löhmannsröben vor 4 Wochen bei MagentaSport. Am Samstag gastiert Hansa bei den bereits abgestiegenen Hachingern, die immer dann gut spielen, wenn es keiner erwartet und damit auch Dresden ärgerten. Hansa also "selber doof"? Auch der 1. FC Kaiserslautern braucht mit 41 Punkten und 4 Zählern Abstand auf den Abstiegsrang noch einen Dreier zum Klassenerhalt. Am Samstag ab 13.45 Uhr bei Viktoria Köln. MagentaSport zeigt alle Spiele der 3. Liga live. Die neue Folge von "3. Liga Top-Thema" mit Erik Domaschke im Gespräch mit Alexander Klich und Christian Strassburger - hier ist der Link: www.youtube.com/watch?v=_aIoMAVX5kI Die 3. Liga komplett LIVE bei MagentaSport Freitag, 14.05.2021 Ab 18.30 Uhr: 1. FC Saarbrücken - SV Meppen Samstag, 15.05.2021 Als Einzelspiel oder in der Konferenz ab 13.45 Uhr: KFC Uerdingen 05 - 1. FC Magdeburg, MSV Duisburg - FC Ingolstadt 04, SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock, Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern, SC Verl - SV Waldhof Mannheim Sonntag, 16.05.2021 Ab 12.45 Uhr: Hallescher FC - SV Wehen Wiesbaden Ab 13.45 Uhr: TSV 1860 München - FC Bayern München II, SG Dynamo Dresden - Türkgücü München, Montag, 17.05.2021 Ab 18.45 Uhr: VfB Lübeck - FSV Zwickau Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 14.05.2021 11:12:24

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found