DIN und RAL widerlegen Fraunhofer ...

Burgheim (ots) - - Kunstrasenplätze sind alternativlos - Schätzungen geben laut Fraunhofer Worst-Case-Szenario wieder - DIN und RAL kommen auf ein Zehntel des Fraunhofer-Wertes - Modernes Gummigranulat ist nicht gesundheitsgefährdend Kunstrasenplätze ermöglichen vielen Fußballern in Deutschland einen ganzjährigen Spielbetrieb. Sie sind robust, brauchen kein Wasser und keinen Dünger. Sie sind wasserdurchlässig, versiegeln keine Flächen und lassen keine Schadstoffe wie Nitrate in den Boden. Im Sommer werden sie nicht wegen Trockenheit gesperrt, im Winter bleiben sie auch nahezu durchgängig bespielbar. Trotzdem sind sie in der Diskussion, weil auf EU-Ebene über ein Verbot des Gummi-Granulats nachgedacht wird, dass auf den Plätzen ausgebracht wird, um optimale Spieleigenschaften zu ermöglichen. Es geht um ein mögliches Verbot des Granulats, nicht des Kunstrasens Nicht der Kunstrasen ist im Visier der Europäischen Chemie-Agentur ECHA, sondern jene kleinen Gummistücke, die als Granulat auf dem Platz ausgebracht werden. Von den ca. 5.000 Plätzen in Deutschland sind ungefähr 3.500 damit verfüllt. Es fällt aufgrund seiner Größe per Definition in die Rubrik Mikroplastik. Dabei besteht modernes Granulat bis zu 70 Prozent aus Naturstoffen wie Hanf und Kreide und zu 30 Prozent aus Gummi. Der Plastikanteil ist also deutlich geringer als zum Beispiel bei einem Schnuller. Es erfüllt die Spielzeugnorm und stellt keinerlei Gefahr für die Gesundheit dar. Die ECHA befragt momentan europaweit alle Branchen und Interessenvertreter, die mit Mikroplastik arbeiten, z.B. auch die Kosmetikindustrie, deren Kunststoffe in den Produkten auf direkten Weg in die Kanalisation wandern. Das ist beim Gummi-Granulat auf Sportplätzen nicht der Fall. Falls es zu einem Verbot des Granulats durch die EU kommen sollte, kann man den Kunstrasenplatz mit Sand und Kork verfüllen. Beides geschieht bereits, hat aber in Sachen Lebensdauer, Komfort und Pflege Nachteile. An weiteren, besseren Alternativen wird bereits gearbeitet. DIN und RAL kommen auf ein Zehntel des Fraunhofer-Wertes Maßgeblicher Auslöser der Diskussion um den Kunstrasenplatz war eine Fraunhofer-Studie. Lange hat das Institut darauf bestanden, dass jährlich ca. 11.000 Tonnen Gummigranulat von Kunstrasenplätzen abgetragen werden und in die Umwelt gelangen. Bereits seit Anfang des Jahres liegen Fraunhofer neue Zahlen vor, die die Realität wiedergeben. Jetzt kommen auch immer mehr Experten zu dem Schluss, dass die Zahlen des Instituts nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen können, zum Beispiel das Deutsche Institut für Normung DIN und die Gütegemeinschaft RAL (http://ots.de/rwbXdx). Ihren fundierten Berechnungen zu Folge beträgt der Austrag ca. zehn Prozent des von Fraunhofer in die Welt gesetzten Wertes. Jetzt tritt das Institut den Rückzug an. Man sei von einem Worst-Case-Szenario ausgegangen und man habe für das Thema sensibilisieren wollen. Bis Ende August will das Institut neue Zahlen vorlegen. "Das Ziel sei aber, wegzukommen von Worst-Case-Szenarien hin zu realen Szenarien. Etwas realistischer dürfte dafür schon eine neue Fraunhofer-Studie mit aktualisierten Zahlen sein. Die Tendenz sei, dass diese weniger alarmierend ausfalle" so das Institut in einer Stellungnahme gegenüber dem Tagesspiegel. Doch warum lässt Fraunhofer erst jetzt seine Bereitschaft erkennen, sich mit den neuen Zahlen zu beschäftigen, obwohl das Institut sie seit März vorliegen hat? Studie als Auslöser für Verunsicherung In vielen Medienberichten wird sich auf die von Fraunhofer publizierten Zahlen berufen. Sie sorgen bei Behörden, Vereinen, Kommunen und Platzeigentümern für Verunsicherung gesorgt. Es ist erfreulich, dass sich die Wissenschaftler von Fraunhofer jetzt mit den fundierten Zahlen beschäftigen. Sicherlich haben die Gutachten von fachkundiger, neutraler Stelle wie zum Beispiel der DIN, die sich seit den 90er Jahren mit dem Thema beschäftigt, ihren Teil dazu beigetragen. Noch ein paar Fakten: Im Schnitt werden auf einem mit Granulat verfüllten Platz in Deutschland jährlich etwa 200 bis 350 Kilogramm Granulat nachgefüllt. Es gibt ca. 3.500 mit Granulat verfüllte Plätze in Deutschland. So kommt man auf einen Wert von ca. 1.000 Tonnen Nachfüll-Granulat für alle Plätze in Deutschland, da tatsächlich nur im Bedarfsfall nachgefüllt wird. Lege man die Fraunhofer-Zahlen zugrunde, müssten auf jedem Platz ca. drei Tonnen nachgefüllt werden. Das ist weit jenseits der Realität. Das ausgetragene Granulat gelangt zudem nur zu einem sehr kleinen Teil in die Umwelt. Meistens bleibt es auf dem Platzgelände, wird aufgefegt und entsorgt oder wiederverwendet. Moderne Rückhaltesysteme wie spezielle Rinnen oder bodennahe Banden können es sogar fast vollständig einfangen und filtern. EU-Entscheidung ist offen Das drohende Verbot von Gummigranulat auf Kunstrasenplätzen durch die EU ist längst nicht beschlossen. Nach der Befragung durch die ECHA geht der Vorschlag in die EU-Gremien. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass es mindestens eine Übergangslösung gibt, bestehende Plätze also über einen mehrjährigen Zeitraum Bestandsschutz haben. Das Gummigranulat auf Kunstrasenplätzen ist nur ein Teil des großen Pakets, zu dem die ECHA im vierten Quartal eine Empfehlung aussprechen wird. Pressekontakt: Polytan GmbH Tobias Müller Gewerbering 3 86666 Burgheim 08432 / 8771 tobias.mueller@polytan.com Original-Content von: Polytan GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2019 16:30:03

Werder Bremen Presseservice: Eine ...

Bremen (ots) - WIESENHOF und die Geschäftsführung des SV Werder Bremen haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Haupt- und Trikotsponsorings bis zum Ende der Saison 2021/2022 geeinigt. Damit wird das WIESENHOF-Logo eine Gesamtlaufzeit von mindestens zehn Jahren auf der Brust der Grün-Weißen erreichen, solange wie kein anderes Unternehmen in der Vereinsgeschichte. Das Haupt- und Trikotsponsoring gilt neben der ersten Bundesligamannschaft der Herren auch für die 1. Frauenmannschaft, das WERDER eSports Team, für die U23 sowie für alle Teams des Leistungszentrums. "Wir freuen uns sehr, dass wir der treueste Hauptsponsor in der 120-jährigen Vereinsgeschichte von Werder Bremen sind. Als wir 2012 die Partnerschaft gestartet haben, wussten wir, dass die bodenständige, familiäre und dabei professionelle Führung des Vereins sehr gut zu unserem Familienunternehmen passt. Ein weiterer wichtiger Grund war die räumliche Nähe zu unserem Unternehmenssitz, denn Regionalität ist ein wichtiges Thema für uns", sagt Peter Wesjohann, PHW-Vorstandsvorsitzender. "Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und wollen mit unserem Engagement einen Beitrag leisten, um die positive sportliche Entwicklung auch in den kommenden Jahren zu fördern und zu begleiten. Wie alle Fans sind auch wir voller Vorfreude und sehr gespannt auf die kommende Saison." Aktuell sponsert WIESENHOF den grün-weißen Bundesligisten im achten Jahr. Zuletzt verkündete das niedersächsische Familienunternehmen 2017 eine Verlängerung des Hauptsponsorings bis 2020, die nun erneut um weitere zwei Jahre bis Juni 2022 ausgebaut wird. Für Werders Vorsitzenden der Geschäftsführung, Klaus Filbry, ist die Verlängerung eine wichtige Grundlage, um die positive Entwicklung der Grün-Weißen fortzusetzen. "Dass Wiesenhof weiter an Bord bleibt, ist für Werder Bremen enorm wichtig. Sie sind ein Partner, der uns im letzten Jahrzehnt durch alle Höhen und Tiefen begleitet hat. Sie haben uns in sportlich schwierigen Zeiten Vertrauen geschenkt und sind nun bereit uns mit einem noch stärkeren Engagement für die Zukunft zu unterstützen." Marco Sautner, Managing Director der Infront Germany, die die Partnerschaft zwischen dem SV Werder und Wiesenhof seit Jahren erfolgreich begleiten, freut sich über die vorzeitige Verlängerung und fügt hinzu: "Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Werder und Wiesenhof wird mit dieser Verlängerung das 10-jährige Jubiläum erreichen. Allein diese Tatsache beweist, wie erfolgreich, einzigartig und besonders diese Partnerschaft ist. Über die Jahre hat sich die Kooperation stetig weiter entwickelt und zeigt darüber hinaus, das Sportsponsoring über eine große Kommunikationskraft verfügt, die zum Erfolg eines jeden Unternehmens beiträgt. Wir freuen uns sehr, dass Werder weiterhin mit dem Logo von Wiesenhof auflaufen und die tolle Partnerschaft fortgesetzt wird." Pressekontakt: SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA Franz-Böhmert-Str. 1 c Michael Rudolph, Direktor Kommunikation info@werder.de Telefon: 0421/434590 Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2019 16:08:01

"Champions for Charity" mit klarem ...

Leverkusen (ots) - Die dritte Auflage des Benefiz-Fußballspiels "Champions for Charity" hat einen Gesamterlös in Höhe von 100.000 Euro eingespielt. Herausforderer Mick Schumacher traf als Kapitän seines Teams "Schumacher & Friends" selbst zum 2:0 gegen Dirk Nowitzki. Der Basketball-Star war für die "Nowitzki All Stars" sowohl als Torwart im Wechsel mit Jens Lehmann, wie auch am Elfmeterpunkt im Einsatz. Dort erzielte er einen Lattenknaller. Zu den erfolgreichen Torschützen zählten unter anderem die Bayer 04 Leverkusen-Legenden Stefan Kießling und Ulf Kirsten, dreifacher Torschütze war Torben Hoffmann. Simon Rolfes (Bayer 04-Sportdirektor), Fredi Bobic (Eintracht Frankfurt-Sportvorstand), Maxi Kleber (Basketball), Moritz Fürste (Hockey), Stefan Kretzschmar (Handball), Leon Draisatil (Eishockey), Fabian Hambüchen (Turnen) und viele weitere Sportler, darunter auch Para-Athleten, komplettierten die Teams. Sportliche und musikalische Highlights sorgen für Stimmung Pietro Lombardi reihte sich als Spieler in die Torschützen-Liste ein und trat nach der Pokalübergabe noch mit seinen Songs "Senorita" und "Phänomenal" auf. In der Halbzeitpause gab es für die 11.028 Zuschauer bereits Musik von Lukas Rieger. Dirk Nowitzki und Mick Schumacher nahmen zunächst den Scheck in Höhe von 100.000 Euro für die Dirk Nowitzki Stiftung und die Keep Fighting Foundation entgegen und schrieben anschließend noch über eine Stunde Autogramme für die Fans in der BayArena. Über "Champions for Charity" "Champions for Charity" ist das Benefiz-Fußballspiel zu Ehren von Formel 1 Legende Michael Schumacher und ist eine Initiative von Dirk Nowitzki, Mick Schumacher und der ING Deutschland. Bereits zum dritten Mal traten Top-Sportler für den guten Zweck an: Die Erlöse des Spiels in Leverkusen in Höhe von 100.000 Euro kommen Projekten der Dirk Nowitzki Stiftung und der Keep Fighting Foundation zu Gute. Pressekontakt: Champions for Charity Patrick Herwarth von Bittenfeld c/o ING Deutschland Tel.: 069 / 27 222 66886 E-Mail: presse@champions-for-charity.de Original-Content von: ING Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2019 15:43:22

Angriff auf die Schale: Sonderheft ...

Hamburg (ots) - 246-seitiges Sonderheft für 5,90 Euro ab 24. Juli im Zeitschriftenhandel / Informationen zur ersten, zweiten und dritten Liga sowie Frauen-Bundesliga / Beilage: XXL-Spielplan-Poster Die Fußball-Bundesliga steht kurz vor dem Anpfiff. Während die Mannschaften noch im Trainingslager schwitzen, können Fußballfans mit SPORT BILD schon ab Mittwoch, 24. Juli, ihre individuelle Vorbereitung starten: das SPORT BILD-Sonderheft "Bundesliga 2019/20" liefert auf 246 Seiten alle wichtigen Informationen, Statistiken und Einblicke über die Bundesliga, 2. und 3. Liga sowie die Frauen-Bundesliga. Die Liga wacht auf, der Riese wankt: kann der FC Bayern seine Meister-Serie fortführen oder können andere Vereine aufschließen? Erstmals seit Jahren macht sich wieder der Glaube breit, den Serienmeister stürzen zu können. Dortmund, Leipzig und Leverkusen werden die besten Chancen gegeben. Aber ist es ausreichend, seine Ansprüche anzumelden? Matthias Brügelmann, Chefredakteur SPORT BILD: "Alle Teams, alle Spieler und alle Fakten: das SPORT BILD-Sonderheft 'Bundesliga 2019/20 bietet umfassende Hintergründe und bereitet Fußballfans optimal auf die neue Saison und besonders das wahrscheinliche Titel-Duell zwischen Bayern und Dortmund vor." Im Heft präsentiert SPORT BILD jede Mannschaft der Bundesliga auf mindestens sieben Seiten. Darüber hinaus gibt es alle Informationen zur 2. und 3. Liga, zur Frauen-Bundesliga, Vereins-Statistiken sowie Mannschaftsfotos aller 36 Bundesliga-Klubs. Dem Sonderheft liegt ein XXL-Spielplan als herausnehmbares Poster bei, auf dem Leser die gesamte Saison der Bundesliga und 2. Liga im Überblick behalten. Das Sonderheft "Bundesliga 2019/20" ist ab dem 24. Juli 2019 für 5,90 Euro überall im Zeitschriftenhandel oder auf sportbild.de/liga erhältlich. Pressekontakt: Jan Bauer Axel Springer SE Tel: + 49 (0) 30 25 91-7 76 22 jan.bauer@axelspringer.de Original-Content von: SPORT BILD, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2019 11:46:38

Anzeigen

sportwetten.de wird offizieller ...

Düsseldorf (ots) - Das Düsseldorfer Unternehmen sportwetten.de hat sich mit Fortuna Köln auf eine langfristige Partnerschaft verständigt. Ab der kommenden Saison steht der Wettanbieter der Fortuna als offizieller Wettpartner zur Seite. Die sportwetten.de GmbH pflegt bereits eine Kooperation mit den Kölner Haien (KEC), entsprechend ist es für den Wettanbieter die zweite Partnerschaft in der Domstadt. sportwetten.de zeigt vor allem an Spieltagen im Kölner Südstadion eine besondere Präsenz. Kern der Partnerschaft bilden neben den umfassenden Aktivierungsrechten eine Vielzahl an Bandenmodulen (A-Reiterbanden als auch Drehbanden), Online-Banner als auch Social Media Beiträge. Darüber hinaus präsentiert sportwetten.de die aktuellen Spieltagstipps. Neben dem Recht zur offiziellen Nutzung des Fortuna-Logos wird sportwetten.de die Bezeichnung "Offizieller Wettpartner des SC Fortuna Köln" tragen. "In 71 Jahren hat die Fortuna alle höchsten Ligen Deutschlands erlebt. Für uns, als fußballbegeistertes Unternehmen mit Kölner Bezug (u.a. leben der Vorstand Pierre Hofer und auch ich in Köln) und der schon bestehenden Kooperation mit den Kölner Haien, ist es nahezu irrelevant, in welcher Liga die Fortuna momentan spielt. Deshalb waren wir uns mit dem Verein schon weit vor Ablauf der letzten Saison über eine Partnerschaft einig. Tradition, Konzept und Perspektive sprechen an dieser Stelle für sich", so Ingo Pauling, Direktor sportwetten.de. Benjamin Bruns, Geschäftsführer von Fortuna Köln: "Es ist nicht leicht, in turbulenten Zeiten neue Partner für sich zu gewinnen. Wir freuen uns, dass sportwetten.de das Potential des Vereins trotz der vergangenen Saison erkennt und wissen um einen starken Partner an unserer Seite." Über sportwetten.de: Die sportwetten.de GmbH ist eine Tochter der börsennotierten pferdewetten.de AG mit Sitz in Düsseldorf. In Kooperation mit Cashpoint aus Wien haben sich 2017 routinierte Spielmacher zusammengetan. Mit der evidenten Domain www.sportwetten.de sorgt man im deutschsprachigen Raum für Unterhaltung und hebt sich - bei aller Seriosität - durch humorvolle Aktionen und innovative Datenveredelung vom Wettbewerb ab. sportwetten.de ist offizieller Partner u.a. von Eintracht Braunschweig, KFC Uerdingen, Alemannia Aachen, der Eishockey Nationalmannschaft (DEB), der Kölner Haie, des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV) und der Basketball Bundesliga (BBL). Weitere Informationen und Bildmaterial unter news.sportwetten.de Pressekontakt: Ingo Pauling, Direktor sportwetten.de +49 211 78 17 82-35 unternehmen@sportwetten.de Original-Content von: sportwetten.de, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2019 11:00:00

Allgemeine Zeitung Mainz: Fortschritt / ...

Mainz (ots) - Ein wunderbares Aufregerthema: Jetzt will die EU im Zuge der neuen Klima- und Umwelthysterie Kunstrasenplätze stilllegen. Ist der Jugend- und Amateursport in Gefahr? Nein. Die EU-Initiative wird am Ende dazu führen, dass auf den Rasenplätzen der Nation der Fortschritt seinen Lauf nimmt. Erstens: Mi-kroplastik ist ein relativ neues, aber kein Modethema. Nur weil uns diese Belastung der Umwelt in der Vergangenheit nicht bewusst war, ist das Thema nicht weniger relevant. Zweitens: Es gibt plausible Annahmen, dass das Granulat von Kunstrasenplätzen die Umwelt stärker belastet als Mikroplastik aus Kosmetika. Es ist ja auch plausibel: Die Granulatkörnchen gelangen beim Duschen und beim Waschen der Trikots direkt in den Wasserkreislauf. Zugleich gibt es Alternativen: Kunstrasenplätze, die mit Sand gefüllt werden oder welche, die bei kontrollierter Wässerung ohne Auffüllen der "Grasnarbe" auskommen. Konsequenz: Keine neuen Plätze mehr mit Granulat-Auffüllung genehmigen (Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg haben bereits reagiert). Und die alten Plätze sukzessive erneuern. Wenn das nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit geschieht, darf und wird es keine stillgelegten Sportplätze geben. Keinen Sport zu treiben ist gewiss nicht weniger gesundheitsschädlich als der temporäre Eintrag der Körner in einer Restlaufzeit. Für die müssen sich der DFB und die Bundesregierung selbstverständlich bei der EU starkmachen. Wenn dabei mediales Klingeln hilft, umso besser. Bund und Länder dürfen sich aber auch schon einmal darauf einstellen, die Sportvereine und Kommunen mit dem neuen Kostenschub nicht allein zu lassen. Pressekontakt: Allgemeine Zeitung Mainz Zentraler Newsdesk Telefon: 06131/485946 desk-zentral@vrm.de Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 21.07.2019 19:03:48

Stephanie Baczyk vom rbb ergänzt ...

Berlin (ots) - Stephanie Bacyzk (32), Sportreporterin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), kommentiert von der kommenden Saison an auch Bundesliga-Spiele in der ARD-Sportschau. Ihren Einstand hat sie schon am DFB-Pokalwochenende am 9. und 10. August. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: "Stephanie Baczyk hat ihren Sachverstand und ihr Können als Kommentatorin gerade erst bei der Frauen-Fußball-WM eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Jetzt kommt sie in der Bundesliga-Sportschau der ARD zum Zug, das ist eine gute Nachricht für alle Fußball-Fans." rbb-Sportchefin Katrin Günther: "Wir freuen uns und gratulieren zur neuen Aufgabe. Stephanie Baczyk kam 2015 zum rbb und kommentiert seitdem Fußballspiele im Frauen- und Männerbereich. Die Bundesliga kann sich in der neuen Saison auf eine kompetente Beobachterin freuen." Für die ARD-Sportschau war Baczyk unter schon bei der Frauen-EM 2017 und der Frauen-WM 2015 im Einsatz. Die gebürtige Hannoveranerin studierte Sozialwissenschaften in Köln und Kultur- und Medienmanagement in Hamburg, sie volontierte bei Antenne Niedersachsen in Bremen. Pressekontakt: rbb Presse & Information justus.demmer (at) rbb-online.de Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 20.07.2019 15:35:00

Rheinische Post: Fortuna Coach Funkel ...

Düsseldorf (ots) - Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel sieht für Drittligist KFC Uerdingen nur eine Chance auf die Rückkehr in die Bundesligen, wenn der Verein mehr Geduld mit seinen Trainern hat. "Es sind viele Trainer entlassen worden - auch, als man auf einem Aufstiegsplatz stand. Dafür hatte ich kein Verständnis, und sie haben die Quittung dafür bekommen. Daraus müssen die Verantwortlichen lernen, wenn sie langfristigen Erfolg wollen", sagte Funkel der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Der 65-Jährige war von 1973 bis 1980 als Spieler für - damals noch - Bayer Uerdingen aufgelaufen und hatte von 1991 bis 1996 als Trainer in Krefeld gearbeitet. Vom aktuellen KFC-Coach Heiko Vogel ist Funkel überzeugt: "Er hat sehr gute Ansichten auf den Fußball. Ein Problem ist natürlich, dass der KFC nur Auswärtsspiele bei uns in Düsseldorf haben wird." www.rp-online.de Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 20.07.2019 07:00:02

Rheinische Post: Kommentar / Der ...

Düsseldorf (ots) - Nein, nicht der Wechsel von Weltmeister Antoine Griezmann zum FC Barcelona oder der Transfer von Ajax-Juwel Matthijs de Ligt zu Juventus Turin sind die Transfercoups des Sommers. Den landete am Donnerstag Dazn. Der Streaming-Dienst, der erst seit 2016 auf dem Markt ist, übernimmt ab der kommenden Saison die TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga von Eurosport und zeigt somit 40 der 306 Spiele live: alle 30 Freitagsspiele sowie je fünf Sonntags- und Montagspartien. Hinzu kommen die vier Relegationsspiele und der Supercup. Bislang durfte der Anbieter nur die Highlights der Bundesliga zeigen. Da dürfte es für das Unternehmen leichter zu verschmerzen sein, dass es jüngst die englische Premier League wieder an den Pay-TV-Sender Sky verloren hat. Eigentlich war der große Angriff auf die deutschen Live-Rechte erst für die neue Rechteperiode ab 2021 geplant. Doch dieser Schritt dürfte die Richtung vorgeben. Die ganz große Offensive von Dazn wird wohl erst noch kommen. Nachdem die Plattform in der vergangenen Saison Sky schon das Monopol in der Champions League abgenommen hat, wird sich der Streaming-Dienst mit 45 Spielen mittelfristig wahrscheinlich nicht zufrieden geben. Neben Dazn selbst sind die Sport-Fans die Gewinner dieser Kooperation. Sie bekommen im Jahres-Abo für den gleichen Preis oder bei monatlicher Kündbarkeit für zwei Euro mehr (11,99 Euro) ein bedeutend größeres Angebot an Premium-Sport, darunter jetzt ja auch Olympische Spiele, Tour de France und Tennis-Grand-Slams. Mit Fußball-Experten wie Ex-Weltmeister Per Mertesacker, Jonas Hummels, Benjamin Lauth und einer unaufgeregten Berichterstattung, die nah am Sport blieb, landete Dazn bei den Zuschauern. Selbst die Kritiker der Zerstückelung der TV-Rechte können nicht murren: Sie müssen lediglich den Anbieter wechseln. www.rp-online.de Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.07.2019 20:43:25

Anzeigen

VfL Wolfsburg Presseservice: Kleiner ...

Wolfsburg (ots) - Daniel Ginczek steht dem VfL Wolfsburg weiterhin nicht zur Verfügung. Bei dem Stürmer, der aufgrund anhaltender Beschwerden seit dem Trainingsstart am 30. Juni fehlt, wird am Freitag ein kleiner Eingriff am Rücken vorgenommen. Das ist das Ergebnis eingehender Untersuchungen, denen sich der 28-Jährige in den vergangenen Tagen unterzogen hat. "Unter Berücksichtigung aller Ergebnisse sowie der zusätzlichen Meinung von Spezialisten sind wir gemeinsam zu der Erkenntnis gekommen, dass dieser Eingriff unumgänglich ist. Wir wünschen Daniel dafür alles Gute sowie einen problemlosen Heilungsverlauf", so VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Pressekontakt: VfL Wolfsburg Sportkommunikation Ansprechpartnerin: Barbara Ertel-Leicht Telefon: 0536 - 8903-204 Email: medien@vfl-Wolfsburg.de Original-Content von: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.07.2019 12:29:41

sportwetten.de verlängert ...

Düsseldorf (ots) - Der Krefelder Fußball-Club Uerdingen 05 e. V. und der Wettanbieter sportwetten.de GmbH haben die bestehende Partnerschaft um ein weiteres Jahr verlängert. Nachdem der traditionsreiche Verein und das junge Unternehmen in der vergangenen Saison erfolgreich zusammengearbeitet haben, entschied man sich nun für die Verlängerung. Das Leistungspaket enthält eine Vielzahl an Bandenpräsenzen (sowohl statisch als auch LED), Online-Werbebanner und, wie gehabt, eine gemeinsame Ansprache für die Fans über die Social-Media-Kanäle. Neben dem Recht zur offiziellen Nutzung des KFC-Logos trägt sportwetten.de weiterhin die Bezeichnung "Offizieller Wettpartner des Krefelder Fußball-Club Uerdingen 05 e. V.". An gemeinsame Events, wie beispielsweise die Fanbus-Fahrt inkl. VIP-Loge für 50 Fans mit Ansgar Brinkmann im vergangenen Jahr, möchte man weiter anknüpfen. "Nach einer für den KFC doch eher turbulenten Saison, die für uns den Start der Kooperation mit den Uerdingern bedeutete, möchten wir mit dieser Verlängerung nicht nur Kontinuität zeigen, sondern freuen uns auf sowohl sportliche Erfolge als auch viele weitere interessante Fan-Aktionen. Fahrten auf dem Trainerkarussell und Tabellenplätze zwischen 2 und 14 hatten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit keine primäre Relevanz", so Ingo Pauling, Direktor von sportwetten.de Ebenfalls guter Dinge zeigt sich Nikolas Weinhart, Geschäftsführer des Krefelder Fußball-Club Uerdingen 05 e. V.: "Wir haben mit sportwetten.de einen wichtigen Partner an unserer Seite und freuen uns sehr, dass die Kooperation weiterhin Bestand hat." Über sportwetten.de: Die sportwetten.de GmbH ist eine Tochter der börsennotierten pferdewetten.de AG mit Sitz in Düsseldorf. In Kooperation mit Cashpoint aus Wien haben sich 2017 routinierte Spielmacher zusammengetan. Mit der evidenten Domain www.sportwetten.de sorgt man im deutschsprachigen Raum für Unterhaltung und hebt sich - bei aller Seriosität - durch humorvolle Aktionen und innovative Datenveredelung vom Wettbewerb ab. sportwetten.de ist offizieller Partner von u.a. Eintracht Braunschweig, Alemannia Aachen, der Eishockey Nationalmannschaft (DEB), der Kölner Haie, des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV) und der Basketball Bundesliga (BBL). Weitere Informationen und Bildmaterial unter http://news.sportwetten.de Pressekontakt: Ingo Pauling, Direktor sportwetten.de +49 211 78 17 82-35 unternehmen@sportwetten.de Original-Content von: sportwetten.de, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.07.2019 11:00:03

Discovery und DAZN schließen ...

München (ots) - - Kooperation in vier Märkten: TV-Sender Eurosport 1 HD und Eurosport 2 HD auch bei DAZN in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien verfügbar - In Deutschland und Österreich: Sublizenzierung der Bundesliga-Livespiele aus dem Eurosport-Rechtepaket für die kommenden beiden Spielzeiten an DAZN Discovery und DAZN haben eine marktübergreifende Partnerschaft für die Länder Deutschland, Österreich, Italien und Spanien geschlossen. Die Kooperation ermöglicht DAZN die Integration der TV-Sender Eurosport 1 HD und Eurosport 2 HD mit allen Top-Inhalten in ihr Sport-Streaming-Angebot. Für Eurosport bedeutet die Kooperation mit DAZN einen weiteren Reichweitenausbau für seine Sportinhalte mit einem neuen Verbreitungspartner. DAZN hat in Deutschland und Österreich zudem eine Sublizenz für die Live-Übertragung der 40 Bundesligaspiele am Freitagabend, sonntags um 13:30 Uhr, montags um 20:30 Uhr sowie den DFL Supercup und die vier Relegationsspiele (Bundesliga/2. Bundesliga und 2. Bundesliga/3. Liga) von Eurosport erworben. Diese Spiele werden nicht mehr im Eurosport Player* online und in der App verfügbar sein, sondern ab der kommenden Saison von DAZN selbst produziert und verbreitet. "Wir freuen uns über diese Partnerschaft, die einen wichtigen Beitrag zu unserer Wertschöpfungskette leisten wird. Sie zeigt eindrucksvoll, wie geschätzt und werthaltig unsere Marken im Sportbereich sind. Ich bin mir sicher, dass wir mit der Verbreitung unserer Sender bei DAZN noch mehr Sportfans für unsere Eurosport-Übertragungen begeistern werden", sagt Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Deutschland und ergänzt: "Bei der Bundesliga waren wir mit dem Eurosport Player ein 'first mover' im OTT-Bereich und haben mit unserer Berichterstattung viele Fans überzeugt. Wir freuen uns, diese Rechte nun in die umfassende Partnerschaft mit DAZN einbringen zu können, von der wir marktübergreifend in hohem Maße profitieren werden." "Das ist ein ganz besonderer Moment und eine großartige Partnerschaft für DAZN in Deutschland und Österreich. Erstmals können wir den Fans die Bundesliga live auf DAZN präsentieren und unser Angebot mit zahlreichen internationalen Premium-Sportinhalten ergänzen", sagt Thomas de Buhr, Executive Vice President DACH bei DAZN. Als Sportsender Nummer eins in Europa hält Eurosport pan-europäische Übertragungsrechte für einige der weltweit größten Sportevents und überträgt diese im Eurosport Player und auf seinen TV-Sendern, die nun auch den DAZN-Abonnenten zugänglich sind. Dazu zählen die Tennis Grand Slams (Australian Open, Roland-Garros, US Open), die großen Radsport-Events, alle Weltcups und Weltmeisterschaften im Wintersport sowie Premium-Motorsport mit Formel E, WTCR und den 24 Stunden von Le Mans. Zudem ist Eurosport das Home of the Olympics in Europa mit Multi-Screen-Rechten für Tokyo 2020, Peking 2022 und Paris 2024. *Der Sender Eurosport 2 HD Xtra wird weiterhin über Swisscom (Schweiz) und im Eurosport Player-Angebot für Amazon Prime-Kunden inklusive der Bundesliga-Spiele ausgestrahlt, diese sind als DAZN Produktion zu sehen. Auch auf HD+ werden die Bundesligaspiele von DAZN produziert auf linearem Wege zu sehen sein. Pressekontakt: Dominik Mackevicius Manager Communications & PR Discovery Deutschland Sternstraße 5 | 80538 München | Germany +49-(0)89 206 099-216 Dominik_Mackevicius@discovery.com discovery-networks.de/presse Original-Content von: EUROSPORT, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.07.2019 10:00:23

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found