Kölns Geschäftsführer Wehrle ...

Köln (ots) - Alexander Wehrle befürchtet, dass sich die Schere zwischen armen und reichen Klubs im deutschen Profifußball weiter öffnen wird. "Das bereitet mir große Sorgen. Ich habe den Eindruck, dass Vereine mit Investoren noch aggressiver Verpflichtungen tätigen und sich diesen Wettbewerbsvorteil zunutze machen werden", sagte der Geschäftsführer des 1. FC Köln in einem Interview mit "Kölner Stadt-Anzeiger" und "Express" (Samstag-Ausgaben). Der 1. FC Köln hat unter seinem neuen Präsidium beschlossen, keine Anteile an der in eine Kapitalgesellschaft ausgegliederten Profiabteilung an Investoren zu veräußern. Daran will der Verein auch in Zeiten der Corona-Krise festhalten. "Wir haben uns klar dazu bekannt, dass wir in naher Zukunft keine Investoren beim FC wollen. Ich meine, dass es auch ohne große Geldgeber möglich ist, unsere Ziele zu erreichen", sagte der 45-Jährige. Auch für die neue Spielzeit planen die Kölner noch nicht den Angriff auf die obere Tabellenhälfte. "Nächste Saison ist unser klares Ziel, die Klasse zu halten. Das zweite Jahr ist für einen Aufsteiger oft noch schwerer. Der Klassenerhalt wird ein Kraftakt und wäre eine große Leistung." Für die abgelaufene Saison rechnet Wehrle mit einem negativen Ergebnis. "Wenn man die fehlenden Einnahmen alle als Risiko summiert, droht uns ein Verlust für die neue Spielzeit zwischen 20 und 25 Millionen Euro." Auch die Kölner hoffen zur neuen Saison auf Fans in den Stadien. Wie mit möglichen Genehmigungen durch die einzelnen Gesundheitsämter zu verfahren sein wird, lässt Wehrle offen. Als Mitglied des DFL-Präsidiums habe er in den letzten Wochen intensiv an dem Thema gearbeitet: "Ich wünsche mir eine bundesweit einheitliche Lösung, es kann aber auch sein, dass es Ländersache wird. Die Konzepte sind in der Abstimmung." Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 2080 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/66749/4649210 OTS: Kölner Stadt-Anzeiger Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 11.07.2020 01:00:01

Vier Minus für Geisterspiele. Ohne ...

Berlin (ots) - In einer Umfrage unter mehr als 3.500 Fußballfans hat der "FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball e.V." ein Meinungsbild der Fans zu den Geisterspielen der abgelaufenen Saison ermittelt. Die gemeinsam mit Kooperationspartner Sportbuzzer durchgeführte Befragung ergab im Wesentlichen folgende Ergebnisse: Grundsätzlich sind zwar mehr als 52 Prozent der Befragten der Meinung, Geisterspiele in ihrer aktuellen Form seien nicht akzeptabel - aber trotzdem konstatieren mehr als 60 Prozent der DFL, ein gutes Konzept für den Liga-Start inmitten der Corona-Zeiten ausgearbeitet zu haben. Das Statement "Ich war froh darüber, dass die Bundesliga wieder im TV kam" erhielt 65 Prozent Zustimmung. Entgegen dieses eher positiven Stimmungsbildes sind aber trotzdem fast 50 Prozent der Meinung, dem Fußball sei hier eine unberechtigte Sonderrolle eingeräumt worden. Und überwältigende 85 Prozent stimmten der These zu, der Fußball habe ohne die Fans seine Faszination verloren. Interessant auch der Blick nach vorne, in die kommende Saison. Denn fast 65 Prozent Zustimmung unter den Fußballfans erntet das Statement, die Saison 2020/21 solle erst starten, wenn wieder Fans in den Stadien zugelassen sind. Am Ende der insgesamt 14 Fragen stellten die Fans eine Gesamtnote von 4,2 für die Geisterspiele aus. In der Schule mit Vier Minus quasi grade noch bestanden. Die gesamte Umfrage gibt es unter https://www.fcplayfair.org/geisterspiele/ . Über den FCPlayFair! Der "FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball e.V." wurde im Januar 2017 vom heutigen Präsidenten des VfB Stuttgart, Claus Vogt, gegründet, um angesichts der immer weiter zunehmenden Kommerzialisierung im Profifußball in Deutschland und anderswo die dringendsten Probleme zu identifizieren und mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen. Die Mitglieder des FC PlayFair! lieben den Fußball und sind Anhänger der unterschiedlichsten Clubs. Sie sitzen in der Loge und stehen in der Kurve. Der FC PlayFair! arbeitet streng übervereinlich. Weitere Informationen unter http://www.fcplayfair.org . Pressekontakt: FC PlayFair! Marcel Proß Otto-Lilienthal-Straße 24 71034 Böblingen +49 (0)70312029014 marcel.pross@fcplayfair.org https://www.fcplayfair.org Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/126488/4648298 OTS: FC PlayFair! Original-Content von: FC PlayFair!, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 10.07.2020 10:00:22

Aufsichtsratschef: "Funkel wird keine ...

Düsseldorf (ots) - Björn Borgerding, Aufsichtsratsvorsitzender von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf, hat sich mit dem ehemaligen Trainer Friedhelm Funkel ausgesprochen. "Es war ein Gespräch geprägt von gegenseitiger Wertschätzung. Wir haben versucht, die vergangenen Monate aufzuarbeiten und uns die Meinung gesagt", sagte der 38-Jährige der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Am Ende stand ein klares Ergebnis: Friedhelm Funkel wird keine Rolle bei Fortuna spielen, er hat die Tür selbst zugemacht. Er steht nicht zur Verfügung." Borgerding, seit Anfang des Jahres Chef des Kontrollgremiums, warnte davor, den direkten Wiederaufstieg als Selbstläufer anzusehen: "Sehen Sie, es ist nicht ratsam, sich jetzt hier hinzustellen und große Ziele auszuposaunen. Klar ist, als Bundesliga-Absteiger wollen wir eine gewichtige Rolle spielen. Aber wir sind uns durchaus der Risiken bewusst. In der Zweiten Liga kann man schnell unter die Räder kommen. Der 1. FC Nürnberg ist sicherlich ein mahnendes Beispiel." www.rp-online.de Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4648021 OTS: Rheinische Post Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 09.07.2020 18:38:21

Angelique Kerber zu Gast im "aktuellen ...

Mainz (ots) - Deutschlands beste Tennisspielerin, Angelique Kerber, ist am Samstag, 11. Juli 2020, ab 23.00 Uhr, zu Gast im "aktuellen sportstudio" des ZDF. Mit den Australian Open, Wimbledon und den US Open hat die 32-Jährige bereits drei der vier Grand-Slam-Turniere gewonnen. Einzig die French Open in Paris stehen noch aus. Auch die Olympischen Spiele in Tokio 2021 könnten noch eine Option sein. Im Gespräch mit ZDF-Gastgeberin Katrin Müller-Hohenstein äußert sich die Kielerin genau zwei Jahre nach ihrem Wimbledon-Triumph über ihre sportlichen Ziele, den Wiedereinstieg in die ATP-Tour und Tennis in Zeiten der Coronapandemie. Ein weiteres Thema: Die Debatte um Meinungsfreiheit und Protestkultur bei Spitzensportlern. Im Fokus ist beispielsweise die Regel 50 der Olympischen Charta, nach der Athleten für politische Äußerungen bei Olympia sanktioniert werden können. Daneben steht das große "sportstudio"-Torwandfinale im Blickpunkt der Sendung. Die besten Schützen der Saison treten in einem "Shootout" gegeneinander an und ermitteln der Torwand-Champion des Jahres. Weitere Themen der Sendung: Relegationsrückspiel FC Ingolstadt 04 gegen 1. FC Nürnberg; Formel 1: GP von Österreich. Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport Sport in der ZDFmediathek: https://zdfsport.de https://instagram.com/ZDFsport https://youtube.com/ZDFsport https://twitter.com/ZDFpresse Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7840/4647990 OTS: ZDF Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 09.07.2020 16:58:47

Anzeigen

Borowka: "Mit Funkel wäre Fortuna ...

Düsseldorf (ots) - Uli Borowka hat nach dem knappen Liga-Verbleib von Werder Bremen keine Hoffnung auf einen schnellen Umschwung bei den Hanseaten. "Ehrlich gesagt nicht wirklich. Man wird gemeinsam einmal kräftig durchpusten, und dann wird es auch gut sein. Die Probleme liegen deutlich tiefer, ein paar sind aber auch ziemlich offensichtlich", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). "Florian Kohfeldt ist einfach nicht der richtige Trainer. Durch ihn sind fast alle Spieler schlechter geworden. Am Ende kann er sich bei Fortuna Düsseldorf bedanken, dass die sich von Friedhelm Funkel getrennt haben. Mit Funkel wäre Fortuna definitiv nicht abgestiegen, der ist so abgezockt, der hätte nicht so oft die Punkte noch in den Schlussminuten hergegeben." Borowka setzt sich mit einem Verein für Suchtprävention ein. Durch die Corona-Pandemie erwartet er dramatische Auswirkungen. "Das ist wirklich eine Tragödie. Das Telefon klingelt ständig, es rufen ganz unterschiedliche Typen an. Es sind aber auch etliche Spieler darunter. Wir haben bis zu 60 Prozent Rückfallquote im Suchtbereich. Dazu kommen viele, viele mit psychischen Erkrankungen wie Angstzuständen. Wir können jetzt noch gar nicht abschätzen, was für Folgen das in ein paar Jahren für uns haben wird. Wir dürfen niemanden zurücklassen, sondern müssen weiter Angebote machen." www.rp-online.de Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4645845 OTS: Rheinische Post Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 08.07.2020 04:00:00

Die Rekordjagd des FC Liverpool geht ...

Unterföhring (ots) - - Liverpool in Brighton am Mittwoch und gegen Burnley am Samstag - Sky überträgt alle Spiele des 34. und 35. Spieltags live und exklusiv - "Match of the Week" Arsenal gegen Leicester am heutigen Dienstag ab 20.45 Uhr und Tottenham gegen Arsenal am Sonntag ab 17.00 Uhr, mit Florian Schmidt-Sommerfeld und dem Sky Experten Mladen Petric - Beide Spiele für Sky Q Kunden auch in bester Bildqualität in Ultra HD - Zusätzlich zur Grundeinstellung "Original" können Sky Zuschauer bei allen Spielen die alternative Audio-Option mit eingespielter Publikumsatmosphäre anwählen - Attraktive Sky Angebote: Neben dem Abonnement des Sky Sport-Pakets können Fans auch mit dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein - Ausführliche Informationen zur Premier League bei Sky sind unter sky.de/pl abrufbar Unterföhring, 7. Juli 2020 - Die Premier League Saison geht auf die Zielgerade und es warten auf die Fußballfans bis zum Saisonfinale am 26. Juli noch spannende fünf Spieltage. Während die Meisterschaft entschieden ist, bleibt noch offen, wer sich außer Liverpool und Man City (falls der CAS die Sperre aufhebt) für die UEFA Champions League nächste Saison qualifiziert. Im Rennen haben Leicester (58 Punkte) und Chelsea (57 Punkte) aktuell die besten Karten, Manchester United (55 Punkte) hat sich in den letzten Wochen jedoch herangekämpft. Wolverhampton (52 Punkte), Arsenal (49 Punkte), Tottenham (48 Punkte) und Sheffield (48 Punkte) streiten sich eher um einen Platz in der UEFA Europa League. Im Abstiegskampf sind West Ham United (31 Punkte) und Watford (28 Punkte) noch gesichert aber gefährdet. Aston Villa (27 Punkte) und Bournemouth (27 Punkte) sowie das abgeschlagene Norwich (21 Punkte) liegen auf den Abstiegsplätzen. Der FC Liverpool wird in dieser Woche seine Rekordjagd fortsetzen und könnte unter anderem noch die 100-Punkte-Marke knacken, was Manchester City in der vorletzten Saison gelang. Hierfür müsste Liverpool noch 11 von möglichen 15 Punkten aus den restlichen Partien holen. Am Mittwoch spielen sich in Brighton. Sky überträgt live ab 21.00 Uhr. Und am Samstag kommt es zum Heimspiel gegen Burnley (live auf Sky ab 15.50 Uhr). Sollte Liverpool dieses und noch das letzte Heimspiel gegen Chelsea am 37. Spieltag gewinnen, würden sie den 128 Jahre alten Rekord von AFC Sunderland einstellen, die damals ebenfalls sämtliche Heimspiele in einer Saison gewinnen konnten. Momentan liegen zwischen Liverpool und Manchester City 23 Punkte Unterschied - es wäre der größte Vorsprung in der Ligageschichte zwischen dem Meister und Zweitplatzierten. Weitere bedeutsame Spiele warten auf die Fußballfans diese Woche. Sky überträgt sämtliche Partien des 34. und 35. Spieltags der Premier League live und exklusiv. Bereits am heutigen Dienstag melden sich um 20.45 Uhr Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld und Sky Experte Mladen Petric zum "Match of the Week" FC Arsenal gegen Leicester City, einem wegweisenden Spiel im Kampf um die internationalen Plätze. Und am Sonntag überträgt Sky ab 17.00 Uhr das "Match of the Week" zwischen Tottenham Hotspur und FC Arsenal. Beide Spiele sind für Sky Q Kunden auch in Ultra HD verfügbar. Alternative Audio-Option auch in der Premier League verfügbar Auch bei den Live-Übertragungen der Premier League steht Sky Zuschauer eine frei wählbare Audio-Option zur Verfügung. Sky Kunden, die Sky über den Sky Q oder den Sky+ Receiver verfolgen, können neben der Grundeinstellung "Original" auch eine alternative Tonspur anwählen, auf der neben dem Live-Kommentator auch zum Spielgeschehen passende Publikumsatmosphäre eingespielt wird. Mit dem Sky Abo oder dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Übertragungen der Premier League sind mit dem Sky Abonnement im Rahmen des Sky Sport-Pakets (sky.de/bestellung-angebote) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch unterwegs. Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle Fußballfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw. über den Sky Ticket TV Stick verfügbar. Der 34./35. Spieltag der Premier League live bei Sky Sport: Dienstag: 18.50 Uhr: Crystal Palace - FC Chelsea auf Sky Sport 2 HD 18.50 Uhr: FC Watford - Norwich City auf Sky Sport 4 HD 20.45 Uhr: "Match of the Week" FC Arsenal - Leicester City auf Sky Sport 1 HD und Sky Sport UHD Mittwoch: 18.50 Uhr: Manchester City - Newcastle United auf Sky Sport 1 HD 18.50 Uhr: Sheffield United - Wolverhampton Wanderers auf Sky Sport 2 HD 18.50 Uhr: West Ham United - FC Burnley auf Sky Sport 3 HD 21.00 Uhr: Brighton & Hove Albion - FC Liverpool auf Sky Sport 1 HD Donnerstag: 18.50 Uhr: AfC Bournemouth - Tottenham Hotspur auf Sky Sport 1 HD 18.50 Uhr: FC Everton - FC Southampton auf Sky Sport 2 HD 21.05 Uhr: Aston Villa - Manchester United auf Sky Sport 1 HD 23.15 Uhr: Premier League Kompakt auf Sky Sport 1 HD Samstag: 13.20 Uhr: FC Watford - Newcastle United auf Sky Sport 1 HD 13.20 Uhr: Norwich City - West Ham United auf Sky Sport 4 HD 15.50 Uhr: FC Liverpool - FC Burnley auf Sky Sport 1 HD 18.15 Uhr: Sheffield United - FC Chelsea auf Sky Sport 1 HD 20.50 Uhr: Brighton & Hove Albion - Manchester City auf Sky Sport 1 HD Sonntag: 12.50 Uhr: Wolverhampton Wanderers - FC Everton auf Sky Sport 1 HD 15.05 Uhr:: Aston Villa - Crystal Palace auf Sky Sport 4 HD 17.00 Uhr: "Match of the Week" Tottenham Hotspur - FC Arsenal auf Sky Sport 1 HD und Sky Sport UHD 19.50 Uhr: AFC Bournemouth - Leicester City auf Sky Sport 1 HD 22.00 Uhr: Premier League Kompakt auf Sky Sport 1 HD Montag: 20.50 Uhr: Manchester United - FC Southampton auf Sky Sport 1 HD Über Sky Deutschland: Sky Deutschland ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien, neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows - viele davon Sky Originals. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer das Programm zuhause und unterwegs über Sky Q und Sky Ticket sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q bietet alles aus einer Hand: Sky und Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken und viele weitere Apps. Mit Sky Ticket streamen Kunden Serien, Filme und Live-Sport räumlich und zeitlich flexibel sowie auf monatlich kündbarer Basis. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Unterhaltungskonzern Sky Limited. Pressekontakt: Jens Bohl External Communications Tel. +49 (0) 89 9958 6869 jens.bohl@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/33221/4645144 OTS: Sky Deutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 07.07.2020 11:54:00

1. FC Nürnberg FC Ingolstadt 04: ...

Mainz (ots) - Bleibt Nürnberg in der 2. Bundesliga, oder können die Ingolstädter den Aufstieg aus der dritten Liga schaffen? Das ZDF überträgt die beiden Relegationsspiele zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Ingolstadt 04 am Dienstag, 7. Juli, und am Samstag, 11. Juli 2020, jeweils live ab 18.00 Uhr. Reporter des Hinspiels im Nürnberger Max-Morlock-Stadion ist Martin Schneider. Für Moderation und Analyse steht Katrin Müller-Hohenstein bereit. Das Rückspiel im Audi-Sportpark von Ingolstadt am Samstag, 11. Juli, kommentiert Claudia Neumann. Jochen Breyer moderiert. In diesem bayerischen Duell trifft Franken auf Oberbayern. Für den renommierten Club aus Nürnberg, der in seiner langen Geschichte schon viele Berg- und Talfahrten erlebt hat, gilt es, den Absturz in die Drittklassigkeit unbedingt zu verhindern. Die "Schanzer" aus Ingolstadt, die den direkten Aufstieg in die zweite Liga nur knapp verpasst haben, möchten ihr großes Ziel nun über die Relegation erreichen. Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport Sport in der ZDFmediathek: https://zdfsport.de https://instagram.com/ZDFsport https://twitter.com/ZDFpresse Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7840/4643976 OTS: ZDF Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 06.07.2020 13:26:41

Stindl: Gladbach kann weiter um die ...

Düsseldorf (ots) - Lars Stindl ist sich sicher, dass der Erfolg von Borussia Mönchengladbach keine Ausnahme sein wird. "Max Eberl hat es des Öfteren betont, dass die Champions League etwas ganz Besonderes für Borussia ist. Grundsätzlich gibt es aber ein paar Vereine, die finanziell ein bisschen besser aufgestellt sind als wir. Trotzdem wollen wir mit diesen Klubs konkurrieren. Und wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind. Da sehen wir uns auch in der nächsten Zeit", sagte der 31-Jährige im Interview mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Zu den Spitzenmannschaften in der Bundesliga zählt Gladbachs Kapitän vor allem den FC Bayern München, dann Borussia Dortmund. Stindl: "Dahinter gibt es viele gute Mannschaften in der Liga, die um die Plätze kämpfen. Ich glaube, wir können uns zu diesem Kreis der sehr guten Bundesliga-Mannschaften dazuzählen. Wir wollen mit diesen Teams konkurrieren und haben in dieser Saison gezeigt, dass wir am Ende des Tages vor dem einen oder anderen stehen und unter den Top 4 landen können." Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4642548 OTS: Rheinische Post Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 04.07.2020 05:00:00

Der Ostfußball im Abseits

Leipzig (ots) - Montag, 6. Juli 2020, 22.10 Uhr, MDR Fernsehen: Bei "Fakt ist!" aus Erfurt diskutieren Wissenschaftler, Manager und Politiker über Probleme, Perspektiven und Potenzial der ostdeutschen Traditionsmannschaften Sind die Traditionsmannschaften in den ostdeutschen Bundesländern noch zu retten? Woran liegt es, dass kaum ostdeutsche Fußballclubs in den ersten beiden Ligen spielen? Welche Chancen bestehen, dass sie sich dauerhaft in den Erfolgsligen etablieren können? Welche Maßnahmen von Politikerinnen, Politikern und Fußballverantwortlichen sind nötig und umsetzbar? Diese und andere Fragen diskutieren die Moderatoren Dr. Andreas Menzel und Lars Sänger mit Holger Stahlknecht (sachsen-anhaltischer Sport- und Innenminister), Christoph Breuer (Professor Institut für Sportökonomie und Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule Köln), Chris Förster (Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena), Andreas Georgi (Notvorstand des Chemnitzer FC) und mit Hendrik Schiphorst von der Vermarktungsagentur Sportfive. Wissenschaftler: "Geschlossene Ligen wären ein Segen" "Geschlossene Ligen ohne Auf- und Abstieg wären ein Segen für den ostdeutschen Fußball." Mit dieser These wirbt der Sportökonom Professor Christoph Breuer von der Deutschen Sporthochschule Köln für einen Ausweg aus dem Dilemma. Breuer sieht ein strukturelles Problem bei den ostdeutschen Vereinen. Hier stimme einfach die finanziell benötigte Basis nicht. Die Preise im Profifußball seien enorm gestiegen. Ohne starke Investoren, die sich dauerhaft an einen Verein binden, könne praktisch kein Club mithalten. Auch DFB-Präsident Fritz Keller bedauert, dass so wenige ostdeutsche Mannschaften in den beiden ersten Ligen mitspielen, weil dadurch Talente in den Regionen verloren gingen. Er verweist jedoch darauf, dass auch im Westen der Republik Traditionsvereine schlecht dastehen, es sei kein reines Ost-West-Problem. Minister sieht DFB und DFL mit in der Verantwortung Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport in Sachsen-Anhalt, sieht den DFB bzw. die DFL in der Mitverantwortung, sowohl für die Entwicklung als auch die aktuelle Rolle des Ostfußballs. Ihm imponieren die treuen Fans, die sich gerade hier mit ihren Traditionsvereinen besonders stark identifizieren. Schon allein deshalb dürften diese Vereine nicht ins Abseits geraten. Viele Risiken und Erwartungen, die nicht zu den Möglichkeiten passen "Die Ostvereine haben Tradition und eine Fan-Basis aber die Erwartungen passen nicht zu den Möglichkeiten", analysiert der Geschäftsführer vom FC Carl Zeiss Jena Chris Förster die Situation. Er beklagt, dass die dritte Liga für einen Verein so teuer ist wie die zweite, die jedoch viel mehr Einnahmen bringt. Also wollten zwar alle schnell in die dritte Liga, aber nur um schnell weiter aufzusteigen. Dieses Dilemma berge hohe Verschuldungsrisiken. "Fakt ist!" im Internet: https://www.mdr.de/fakt-ist Fakt ist! Aus Erfurt - "Der Ostfußball im Abseits", Montag, 6. Juli 2020, 20.15 Uhr im Live-Stream, 22.10 Uhr im MDR Fernsehen Pressekontakt: MDR Landesfunkhaus Thüringen, Presse- Öffentlichkeitsarbeit, Jen s Borghardt, Tel.: (0361) 2 18 12 96, E-Mail: Jens.Borghardt@mdr.de Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7880/4642086 OTS: MDR Mitteldeutscher Rundfunk Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 03.07.2020 12:34:15

Anzeigen

Freitag: "Zuschauer in Fußball Stadien ...

Düsseldorf (ots) - Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, hält es für noch zu früh, Zuschauer wieder in den Stadien der Fußball-Bundesliga zuzulassen. "Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich noch erhebliche Bedenken", sagte die SPD-Politikerin der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Sport lebt von Emotionen, und die entladen sich in der Regel auch in gemeinsamem Jubel. Abstandsregeln spielen in solchen Momenten ganz sicher keine Rolle mehr." Natürlich hoffe sie darauf, dass sich die Lage so entwickelt, dass dies aber auch wieder möglich sei. "Im Idealfall sollten natürlich mehr Sportarten wieder vor Publikum spielen können", so Freitag. "Es kommt entscheidend darauf an, in welcher Weise Hygienekonzepte für Zuschauer und Aktive in der jeweiligen Sportart umsetzbar sein werden - und welche Kosten dann damit verbunden sein werden." Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4641545 OTS: Rheinische Post Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 03.07.2020 05:00:01

Fortuna Sportvorstand: "Über Kritik ...

Düsseldorf (ots) - Uwe Klein, Sportvorstand von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf, ist verwundert über Äußerungen von Ex-Trainer Friedhelm Funkel. "Wir haben uns in den vergangenen Tagen schon ein bisschen gewundert. Ich habe Friedhelm immer als fairen und respektvollen Trainer erlebt, und dass er sich zuletzt in der Öffentlichkeit sehr oft über unsere Arbeit geäußert hat, passt überhaupt nicht zu ihm", sagte Klein der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Das ist auch bei vielen, speziell in der Mannschaft, negativ aufgenommen worden." Seine Entscheidung, sich auf Uwe Rösler als Trainer in der Zweiten Liga frühzeitig festzulegen, bekräftigt er: "Wenn ich sehe, wie der Trainer mit der Mannschaft umgeht, wie er mit seinem Trainerstab umgeht, dann bestärkt mich das in meiner Meinung, dass wir es genau richtig gemacht haben. Auch aus der Mannschaft kommen klare Signale, dass wir einen sehr guten Trainer haben, einen absoluten Fachmann. Deshalb war es richtig, Uwe schon vor dem Saisonfinale zu sagen, dass wir mit ihm definitiv auch den Weg in die Zweite Liga gehen würden. Er hat einen großartigen Job gemacht und passt sehr gut zu uns." Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627 Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4641527 OTS: Rheinische Post Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 03.07.2020 00:00:03

Bayern Double oder erster Bayer Titel ...

Unterföhring (ots) - - Michael Leopold und Sky Experte Lothar Matthäus melden sich ab 19.00 Uhr aus dem Sky Studio - #CouchKurve mit Florian Schmidt-Sommerfeld und Fan-Kommentar auf Sky Sport 2 HD - Neben Live-Übertragung auf Sky Sport 1 HD steht auch das Scouting Feed auf Sky Sport 3 HD zur Verfügung -. Alles rund um das Finale im Free-TV auf Sky Sport News HD: unter anderem die Abschlusstrainings beider Mannschaften und die Pressekonferenz live - Attraktive Sky Angebote: Neben dem Abonnement des Sky Sport-Pakets können Fans auch mit dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Unterföhring, 2. Juli 2020 - Nach dem Saisonfinale in der Fußball-Bundesliga wartet auf den deutschen Fans am Wochenende beim "Geisterfinale" von Berlin die nächste Titelentscheidung, wenn Bayer 04 Leverkusen und Bayern München aufeinandertreffen. Sky berichtet ab 19.00 Uhr live und bietet den TV-Zuschauern mit Scouting Feed, Couch Kurve und Audio-Option ein besonderes TV-Erlebnis. Kein anderer Sender überträgt das DFB-Pokalfinale so umfassend wie Sky. Den Bayern winkt dabei bereits der 20. Titel im DFB-Pokal und die Titelverteidigung nach dem Finalsieg im letzten Jahr gegen RB Leipzig. Zudem würden die Münchener das Double in dieser Saison perfekt machen und es wäre das 13. Mal, dass die Bayern beide Titel in derselben Saison gewinnen. Zudem haben sie noch die Chance auf den ganz großen Triumph in der UEFA Champions League im August. Auf der anderen Seite warten die Leverkusener seit nunmehr 27 Jahren auf einen Titel. 1993 hatten sie sich im Finale gegen Hertha BSC Amateure erfolgreich durchgesetzt. Seitdem hatten sie zweimal im Pokalfinale das Nachsehen (2009 gegen Werder Bremen und 2002 gegen Schalke 04), waren fünfmal Vizemeister und verloren das Champions League Finale 2002. Moderator Michael Leopold und Sky Experte Lothar Matthäus begrüßen die Zuschauer ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD. Der Rekordnationalspieler wird zudem als Co-Kommentator an der Seite von Kai Dittmann im Einsatz sein. Marcus Lindemann geht im Berliner Olympiastadion auf Stimmenfang. In der #CouchKurve führt Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld über ein zusätzliches Feed auf Sky Sport Bundesliga 2 HD mit zwei Fans durch das Pokalfinale. Zudem steht das Spiel neben der Live-Übertragung auf Sky Sport 1 HD" auch im Scoutingfeed auf Sky Sport 3 HD zur Verfügung. Zudem gibt es auch beim Pokalfinale die frei wählbare Audio-Option. Dort können Sky Kunden, die das Finale über den Sky Q oder den Sky+ Receiver verfolgen, neben der Grundeinstellung "Original" auch eine alternative Tonspur anwählen, auf der neben dem Live-Kommentator auch zum Spielgeschehen passende Publikumsatmosphäre eingespielt wird. Alles rund um das DFB-Pokalfinale erfahren Fans im Free-TV auf Sky Sport News HD. Unter anderem wird Sky Sport News HD live von den Abschlusstrainings der Münchener und Leverkusener berichten sowie die offizielle DFB-Pressekonferenz mit Hansi Flick, Peter Bosz und den beiden Mannschaftskapitänen live übertragen. Zudem gibt es mehrere Talks mit Gästen, darunter mit René Adler, der beim Pokalfinale 2009 noch für Leverkusen im Tor stand. Zudem ist Thomas Brdaric zu Gast, der 2002 mit Leverkusen gegen Schalke das Pokalfinale verlor. Am Samstag stimmt Sky Sport News HD im "DFB-Pokal Frühstück" und dem "DFB-Pokal Countdown" auf das Pokalfinale ein. Mit dem Sky Abo oder dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Übertragung des Finals ist für alle Sky Kunden mit dem Sky Abonnement im Rahmen des Sky Sport-Pakets (sky.de/bestellung-angebote) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch unterwegs. Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle Fußballfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw. über den Sky Ticket TV Stick verfügbar. Über Sky Deutschland: Sky Deutschland ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien, neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows - viele davon Sky Originals. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer das Programm zuhause und unterwegs über Sky Q und Sky Ticket sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q bietet alles aus einer Hand: Sky und Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken und viele weitere Apps. Mit Sky Ticket streamen Kunden Serien, Filme und Live-Sport räumlich und zeitlich flexibel sowie auf monatlich kündbarer Basis. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Unterhaltungskonzern Sky Limited. Pressekontakt: Jens Bohl External Communications Tel. +49 (0) 89 9958 6869 jens.bohl@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/33221/4641442 OTS: Sky Deutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 02.07.2020 16:29:08

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found