EURO 2020: weitere Exklusivspiele bei ...

München (ots) - Über 30 Grad in Deutschland, den Europameister vor der Brust, aber Joachim Löw hat "uns nochmals heiß gemacht" so Joshua Kimmich im MagentaTV-Interview vor dem Duell mit dem Europameister Portugal. "Er hat uns schon gesagt, dass wir jetzt so langsam in den Wettkampf-Modus kommen müssen." Der Bundestrainer hatte am Freitag den Plan umgeschmissen, war im DFB-Quartier geblieben, um sich einen halben Tag länger auf die Portugiesen vorbereiten zu können. Die Personalie Goretzka hat Joachim Löw im MagentaTV-Interview ebenfalls eingeordnet: "Ich glaube nicht, dass der Leon von Anfang an ein Thema sein wird. Weil er am Ende doch 5 oder 6 Wochen nicht gespielt hat. Er ist eine Super-Option für die 2. Halbzeit." Löws fordert von seinem Team: "Wir brauchen morgen viele Schlüsselspieler, wenn man Portugal schlagen will." Erneut ein starkes Aufgebot zum 2. Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Europameister Portugal bei MagentaTV am Samstag: Liverpools Erfolgstrainer Jürgen Klopp wird live ins Studio zu Moderator Johannes B. Kerner sowie den Experten Michael Ballack und Fredi Bobic geschaltet sein. Nach den Sonntagsspielen zieht eine Talkrunde, geführt von Johannes B. Kerner, eine Zwischen-Bilanz der EURO2020 - mit dem Schwerpunkt zur Leistung der Deutschen Nationalmannschaft. Nachfolgend die wichtigsten Infos und Stimmen bis jetzt. Bitte die Quelle MagentaTV benennen. "Wir brauchen morgen viele Schlüsselspieler!" Bundestrainer Joachim Löw im Exklusivinterview bei MagentaTV zu Joshua Kimmich: "Er ist immer einer der Schlüsselspieler. Nicht nur aufgrund seiner Gier, sondern auch aufgrund seiner Qualität. Aber wir brauchen natürlich auch andere. Kommunikation war ja in den vergangenen Wochen schon ein Thema auf dem Platz... Da sind wir sicherlich besser geworden... Wir brauchen morgen viele Schlüsselspieler, wenn man Portugal schlagen will." Wo er Leon Goretzka im Team sieht und ob er morgen spielen wird: "Ich glaube nicht, dass der Leon von Anfang an ein Thema sein wird, weil er doch 5 oder 6 Wochen nicht gespielt hat. Ich weiß auch nicht, ob die Kräfte dann auch reichen würden... Ich finde, er ist eine super Option in der 2. Halbzeit. Sehr wahrscheinlich wird es so sein, dass man ihn dann bringt, weil er der Mannschaft helfen kann. 90 Minuten kann man mit ihm nicht planen." "Müssen in den Wettkampf-Modus kommen" Joshua Kimmich im Exklusiv-Interview bei MagentaTV zur längeren Ansprache von Bundestrainer Joachim Löw: "Er hat uns auf jeden Fall nochmals heiß gemacht. Er hat uns schon gesagt, dass wir jetzt so langsam in den Wettkampf-Modus kommen müssen. Natürlich haben wir hier super Bedingungen. Trotzdem sind wir nicht hier, um Urlaub zu machen oder irgendwie früher abzureisen. Es geht darum, dass wir das Spiel gewinnen und weiterkommen." Zum Spiel gegen Portugal, die in einem 4-3-3-Sytem spielen, dem deutschen Spiel vielleicht mehr liegen: "Wir werden unsere Chancen bekommen, wenn wir denn mutiger und zielstrebiger spielen." Im Frankreich-Spiel habe die Balance "nach vorne nicht ganz so gestimmt! Weil wir hintenraus nichts komplett riskiert haben!" Mut war ein häufiges Schlagwort in den letzten Tagen im DFB-Team. Joshua Kimmich meint: "Es hat auch immer etwas mit Selbstvertrauen zu tun. Mit Überzeugung in die eigenen Stärken. Die sollten wir haben." Die Mannschaft verfüge über genug Qualität. Deutschland-Spiel mit Klopp, Ballack, Bobic und Ittrich bei Johannes B. Kerner Es wird ernst in der deutschen Gruppe F: um 14 Uhr beginnen die Vorberichte, auch auf das deutsche Spiel ab 18 Uhr, ehe Weltmeister Frankreich ab 15 Uhr live bei MagentaTV sein 2. Gruppenspiel gegen Ungarn bestreitet. Moderator Johannes B. Kerner hat schon im Vorlauf zum Spiel mit Fredi Bobic und Michael Ballack, Schiedsrichter-Experte Patrick Ittrich und Analysespezialist Jan Henkel die geballte Experten-Power mit im Studio. Ergänzen werden Fußball-Liebhaber Daniel Hall, aus dessen Feder der MagentaTV EURO-Song stammt. Am Mikrofon sitzt Marco Hagemann, dem als Co-Kommentator Löwen-Legende Benny Lauth zur Seite steht. Im Anschluss starten Vorberichte auf die Partie Deutschland gegen Europameister Portugal. Johannes B. Kerner wird dann auch Jürgen Klopp live als Schaltgast begrüßen können. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Frankreich müssen Jogis Jungs bestenfalls einen Sieg einfahren. Wie die Chancen stehen und alles, was es zu analysieren gibt, besprechen und zeigen im MagentaTV Studio erneut: Fredi Bobic, Michael Ballack, Patrick Ittrich und Jan Henkel. Und eben: Jürgen Klopp. Als Kommentator des Spiels ist Wolf C. Fuß im Einsatz. Hannes Wolf, zuletzt Leverkusens Interims-Trainer, fungiert als Co-Kommentator. Ebenfalls dabei ist Singer-Songwriter Tim Bendzko, eingefleischter Fan von Union Berlin, und als Promi-Kommentator auf einem eigenen Kanal aktiv. Ab 21 Uhr, live bei MagentaTV, haben dann die vor dem Turnier hoch gehandelten Spanier in Gruppe E Gelegenheit, ihr Punktekonto von eins auf vier zu schrauben. Gegner ist Polen, das ebenfalls dringend erste Punkte bei der EURO einfahren muss. Moderator Sascha Bandermann begrüßt im MagentaTV. Am Mikrofon sitzt Christian Straßburger, der bereits im Dänemark-Spiel souverän das Geschehen auf dem Rasen begleitete. Ihm zur Seite steht Eugen Polanski, der in der Bundesliga unter anderem beim Mainz 05 und Hoffenheim zum Einsatz kam. EXKLUSIV-Spiel Türkei gegen Schweiz am Sonntag- mit Alex Frei und Michael Ballack plus Talkrunde im Anschluss Der Sonntag, 20. Juli, steht bei MagentaTV ab 18 Uhr ganz im Zeichen der beiden Parallel-Spiele zwischen der Schweiz und der Türkei sowie zwischen Italien und Wales in der Gruppe A. Die Begegnung Türkei gegen Schweiz ist live nur bei MagentaTV zu sehen. Moderator Johannes B. Kerner führt durch die Sendung rund um die Live-Spiele. Mit im Studio sind die Experten Michael Ballack und Jan Henkel, mit vertiefenden Einschätzungen und Analysen. Ebenfalls zum Spiel der Eidgenossen als Experte an Bord ist der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft Alex Frei, der heute als Trainer beim FC Will in der zweiten Schweizer Liga arbeitet. Das Spiel seiner Landsleute gegen die Türkei kommentiert Benni Zander, bei Italien gegen Wales sitzt Jan Platte am Mikrofon. Neu: Kerner talkt mit Journalisten zur deutschen Bilanz Im Anschluss an die Spiele wird eine Talkrunde, geleitet von Johannes B. Kerner, eine Zwischen-Bilanz insbesondere zur deutschen Leistung ziehen. Neben dem MagentaTV-Experten Michael Ballack sind Michael Horeni (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Philipp Selldorf (Süddeutsche Zeitung) sowie Oliver Frisch (Zeit) dabei. Weitere Exklusivspiele fixiert: Im Zuge der fortlaufenden Gruppenphase bei der EURO 2020 wurden folgende Exklusivspiele bei MagentaTV weiter fixiert: Schweiz - Türkei, Finnland - Belgien, Nordmazedonien - Niederlande und Frankreich - Portugal laufen nur bei MagentaTV. Die Plattform zeigt alle Spiele der EURO2020 live, darunter 10 exklusiv. Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV Samstag, 19.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9 Ab 14.00 Uhr: Ungarn - Frankreich: Marco Hagemann Kommentar + Benny Lauth Co-Kommentar Ab 17.20 Uhr: Portugal - DEUTSCHLAND: Wolff Fuss Kommentar + Hannes Wolf Co-Kommentar Ab 20.20 Uhr: Spanien - Polen: Christian Straßburger Kommentar + Eugen Polanski Co-Kommentar Sonntag, 20.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 10 Ab 17.00 Uhr: Italien - Wales: Jan Platte Kommentar Ab 17.00 Uhr EXKLUSIV! Schweiz - Türkei: Benni Zander Kommentar + Alexander Frei Co-Kommentar Montag, 21.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 11 Ab 17.00 Uhr: Ukraine - Österreich: Markus Höhner Kommentar + Martin Harnik Co-Kommentar Ab 17.00 Uhr: EXKLUSIV! Nordmazedonien - Niederlande: Jan Platte Kommentar Ab 20.20 Uhr EXKLUSIV! Finnland - Belgien: WOLFF C. FUSS Kommentar Ab 20.20 Uhr: Russland - Dänemark: Christian Strassburger Kommentar Dienstag, 22.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 12 Ab 20.00 Uhr: Tschechien - England: Christian Strassburger + Moritz Volz Co-Kommentator Ab 20.00 Uhr: Kroatien - Schottland: Markus Höhner Kommentar Mittwoch, 23.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 13 Ab 17.00 Uhr: Slowakei - Spanien: Jan Platte Kommentar Ab 17.00 Uhr: Schweden - Polen: Benni Zander Kommentar Ab 20.20 Uhr: DEUTSCHLAND - Ungarn: Wolff Fuss Kommentar + Lars Stindl Co-Kommentar Ab 20.20 Uhr EXKLUSIV: Portugal - Frankreich: Marco Hagemann Kommentar Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaTV, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.06.2021 18:42:28

EURO 2020: Ukraine gegen Österreich ...

Köln (ots) - Bei der Fußball-Europameisterschaft gehen die Gruppenspiele in die entscheidende Phase. Damit keine der Mannschaften einen Wettbewerbsvorteil hat, wird der letzte Vorrunden-Spieltag in den jeweiligen Gruppen zeitgleich angepfiffen. Das Erste überträgt live am Montag (21.06.2021) um 18.00 Uhr das Spiel Ukraine gegen Österreich aus der Gruppe B. Gerd Gottlob wird das Spiel in Bukarest kommentieren - gemeinsam mit Co-Kommentator Thomas Broich. Um 21.00 Uhr können die Zuschauer*innen die Partie Russland gegen Dänemark im Ersten verfolgen. In Kopenhagen ist Tom Bartels als Reporter im Einsatz. Moderatorin Jessy Wellmer und SPORTSCHAU-Experte Bastian Schweinsteiger werden ebenfalls aus dem Stadion berichten. Morgen wird entschieden, welches der beiden Spiele der Gruppe D am Dienstag (22.06.21) in der ARD zu sehen sein wird. Der ARD-Hörfunk weitet am letzten Vorrundenspieltag sein digitales Angebot aus und überträgt alle Parallelspiele in Vollreportagen-Konferenzen. Zu hören sind die Entscheidungen in der Gruppenphase - frei empfangbar - u.a. über WDR-Event und sportschau.de. Ab dem Viertelfinale werden hier alle Spiele in voller Länge übertragen. Pressekontakt: WDR Kommunikation Telefon: 0221 220 7100 E-Mail: Kommunikation@WDR.de Fotos finden Sie unter: https://www.ard-foto.de Twitter: https://twitter.com/ARD_Presse ARD-Newsletter abonnieren: https://ard.de/presse Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.06.2021 14:53:57

EURO 2020 bei MagentaTV weitere ...

München (ots) - Erneut ein starkes Aufgebot zum 2. Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Europameister Portugal bei MagentaTV: Liverpools Erfolgstrainer Jürgen Klopp wird live ins Studio zu Moderator Johannes B. Kerner sowie den Experten Michael Ballack und Fredi Bobic geschaltet sein. Im Zuge der fortlaufenden Gruppenphase bei der EURO 2020 wurden folgende Exklusivspiele bei MagentaTV weiter fixiert: Schweiz - Türkei, Finnland - Belgien, Nordmazedonien - Niederlande und Frankreich - Portugal laufen nur bei MagentaTV. Die Plattform zeigt alle Spiele der EURO2020 live, darunter 10 exklusiv. Deutschland-Spiel mit Klopp, Ballack, Bobic und Ittrich bei Johannes B. Kerner Es wird ernst in der deutschen Gruppe F: um 14 Uhr beginnen die Vorberichte, auch auf das deutsche Spiel ab 18 Uhr, ehe Weltmeister Frankreich ab 15 Uhr live bei MagentaTV sein 2. Gruppenspiel gegen Ungarn bestreitet. Moderator Johannes B. Kerner hat schon im Vorlauf zum Spiel mit Fredi Bobic und Michael Ballack, Schiedsrichter-Experte Patrick Ittrich und Analysespezialist Jan Henkel die geballte Experten-Power mit im Studio. Ergänzen werden Fußball-Liebhaber Daniel Hall, aus dessen Feder der MagentaTV EURO-Song stammt. Am Mikrofon sitzt Marco Hagemann, dem als Co-Kommentator Löwen-Legende Benny Lauth zur Seite steht. Lauth zeigt darüber hinaus im MagentaTV EURO Format "Future Stars" mit jungen Münchener Fußballern Tricks und Tipps der EURO-Stars zum Nachmachen. Im Anschluss starten die Vorberichte auf die Partie Deutschland gegen Europameister Portugal. Johannes B. Kerner wird dann auch Jürgen Klopp live als Schaltgast begrüßen können. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Frankreich müssen Jogis Jungs bestenfalls einen Sieg einfahren. Wie die Chancen stehen und alles, was es zu analysieren gibt, besprechen und zeigen im MagentaTV Studio erneut: Fredi Bobic, Michael Ballack, Patrick Ittrich und Jan Henkel. Und eben: Jürgen Klopp. Als Kommentator des Spiels ist Wolf C. Fuß im Einsatz. Hannes Wolf, zuletzt Leverkusens Interims-Trainer, fungiert als Co-Kommentator. Ebenfalls dabei ist Singer-Songwriter Tim Bendzko, eingefleischter Fan von Union Berlin, und als Promi-Kommentator auf einem eigenen Kanal aktiv. Ab 21 Uhr, live bei MagentaTV, haben dann die vor dem Turnier hoch gehandelten Spanier in Gruppe E Gelegenheit, ihr Punktekonto von eins auf vier zu schrauben. Gegner ist Polen, das ebenfalls dringend erste Punkte bei der EURO einfahren muss. Moderator Sascha Bandermann begrüßt im MagentaTV EURO Studio Schiedsrichter-Experte Patrick Ittrich. Am Mikrofon sitzt Christian Straßburger, der bereits im Dänemark-Spiel souverän das Geschehen auf dem Rasen begleitete. Ihm zur Seite steht Eugen Polanski, ehemaliger polnischer Fußballspieler und heutiger Trainer, der in der Bundesliga unter anderem beim 1. FSV Mainz 05 und bei der TSG 1899 Hoffenheim zum Einsatz kam. EXKLUSIV-Spiel Türkei gegen Schweiz am Sonntag- mit Alex Frei und Michael Ballack Der Sonntag, 20. Juli, steht bei MagentaTV ab 18 Uhr ganz im Zeichen der beiden Parallel-Spiele zwischen der Schweiz und der Türkei sowie zwischen Italien und Wales in der Gruppe A. Die Begegnung Türkei gegen Schweiz ist live nur bei MagentaTV zu sehen. Moderator Johannes B. Kerner führt durch die Sendung rund um die Live-Spiele. Mit im Studio sind die Experten Michael Ballack und Jan Henkel, wie gehabt mit vertiefenden Einschätzungen und Analysen. Ebenfalls zum Spiel der Eidgenossen als Experte an Bord ist der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft Alex Frei, der heute als Trainer beim FC Will in der zweiten Schweizer Liga arbeitet. Das Spiel seiner Landsleute gegen die Türkei kommentiert Benni Zander, bei Italien gegen Wales sitzt Jan Platte am Mikrofon. Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV Samstag, 19.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9 Ab 14.00 Uhr: Ungarn - Frankreich: Marco Hagemann Kommentar + Benny Lauth Co-Kommentar Ab 17.20 Uhr: Portugal - DEUTSCHLAND: Wolff Fuss Kommentar + Hannes Wolf Co-Kommentar Ab 20.20 Uhr: Spanien - Polen: Christian Straßburger Kommentar + Eugen Polanski Co-Kommentar Sonntag, 20.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 10 Ab 17.00 Uhr: Italien - Wales: Jan Platte Kommentar Ab 17.00 Uhr EXKLUSIV! Schweiz - Türkei: Benni Zander Kommentar + Alexander Frei Co-Kommentar Montag, 21.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 11 Ab 17.00 Uhr: Ukraine - Österreich: Markus Höhner Kommentar + Martin Harnik Co-Kommentar Ab 17.00 Uhr: EXKLUSIV! Nordmazedonien - Niederlande: Jan Platte Kommentar Ab 20.20 Uhr EXKLUSIV! Finnland - Belgien: WOLFF C. FUSS Kommentar Ab 20.20 Uhr: Russland - Dänemark: Christian Strassburger Kommentar Dienstag, 22.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 12 Ab 20.00 Uhr: Tschechien - England: Christian Strassburger + Moritz Volz Co-Kommentator Ab 20.00 Uhr: Kroatien - Schottland: Markus Höhner Kommentar Mittwoch, 23.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 13 Ab 17.00 Uhr: Slowakei - Spanien: Jan Platte Kommentar Ab 17.00 Uhr: Schweden - Polen: Benni Zander Kommentar Ab 20.20 Uhr: DEUTSCHLAND - Ungarn: Wolff Fuss Kommentar + Lars Stindl Co-Kommentar Ab 20.20 Uhr EXKLUSIV: Portugal - Frankreich: Marco Hagemann Kommentar Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaTV, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.06.2021 13:57:36

Auftakt zum letzten EM Gruppenspieltag: ...

Mainz (ots) - Das ZDF überträgt am Sonntag, 20. Juni 2021, zum Auftakt des dritten und letzten Gruppenspieltages die Begegnung zwischen Italien und Wales (Gruppe A). Das parallel angesetzte Spiel der Schweiz gegen die Türkei wird in einer ausführlichen Zusammenfassung im Anschluss an das Live-Spiel übertragen. Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die Zuschauerinnen und Zuschauer, zusammen mit ZDF-Experte Per Mertesacker, um 17.05 Uhr zu "sportstudio live - UEFA EURO 2020". Für die Analysen steht Peter Hyballa bereit. Gast im Studio ist Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Das Spiel kommentiert Claudia Neumann zusammen mit Ariane Hingst. Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715 und Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/die-uefa-euro-2020-im-zdf/ "sportstudio" in der ZDFmediathek: https://sportstudio.de Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.06.2021 12:47:43

Anzeigen

EURO2020 alles live bei MagentaTV: ...

München (ots) - Adi Hütters Bilanz zum 0:2 seiner Österreicher fiel nüchtern aus: "Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben uns zu wenig Torchancen herausgespielt und zu ängstlich Fußball gespielt" Der Erfolgstrainer Hütter, jetzt Wahl-Gladbacher, feierte beim 0:2 seiner Landsleute gegen Holland bei MagentaTV seine Premiere als Co-Kommentator mit Wolff C. Fuss. Hütters Ex-Boss Fredi Bobic attestierte als Experte: "Das Ergebnis war sogar noch schmeichelhaft." Kapitän David Alaba, der das 0:1 mit einem Elfer verschuldete, sah es etwas anders: "Wir haben mutig gespielt, waren gut drin." Der Elfmeter gehe "natürlich auf meine Kappe." Adi Hütter hatte vor der Partie die Spielsperre von Arnautovic kritisiert: "Ein Spiel Sperre finde ich total übertrieben. Eine Geldstrafe hätte auch gereicht." Holland erreichte durch den 2. Sieg schon vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale. MagentaTV zeigt alle Spiele der EURO2020. Morgen stehen die Spiele Dänemark gegen Belgien (ab 18 Uhr live) und im Anschluss die Partie England gegen Schottland im Fokus - mit dem Ex-Arsenal-Spieler und Leipzig-Trainer Moritz Volz. Nachfolgend die wichtigsten Stimmen bis jetzt - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaTV angeben. Fix ist: Schweiz gegen Türkei läuft am Sonntag ab 18 Uhr EXKLUSIV und parallel zum Gruppen-Abschluss Italien gegen Wales. Ebenfalls EXKLUSIV bei MagentaTV am Montag ab 21 Uhr, parallel zum Spiel Russland gegen Dänemark: Belgien gegen Finland. Alles live bei MagentaTV. Bereits ab 13.30 Uhr geht es heute weiter mit "Update: Die Mannschaft" mit Anett Sattler. Holland - Österreich 2:0 - "Zu lang gebraucht, bis wir im Spiel sind" Adi Hütters Analyse zur Niederlage: "Den Vorwurf müssen wir uns gefallen lassen, dass wir zu lang gebraucht haben, bis wir im Spiel sind. Wir haben es nicht geschafft zu attackieren. Es wurden zu große Räume gelassen. Das ist gegen so eine Mannschaft Gift.... Das war der Knackpunkt in unserem Spiel, dass wir zu leichte Ballverluste hatten. Und weil es die Holländer auch sehr, sehr gut gemacht haben. Nicht nur technisch überzeugt haben, sondern auch sehr, sehr aggressiv gespielt haben als kompletter Verbund." Über das Fehlen von Marko Arnautovic: "Man hat heute gesehen, dass er speziell in der Offensive an allen Ecken und Enden gefehlt hat... Ich glaube, so wie das Spiel heute war, dass Marko Arnautovic von Beginn an stürmen wird. Das ist mein Gefühl, weil er in der Offensive schon nochmal ein anderes Element reinbringt." David Alaba sah die Mannschaftsleistung anders: "Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft. Wir haben mutig gespielt und versucht Fußball zu spielen... Natürlich hatten wir nicht die Lösungen, die wir uns erhofft hatten... Man hat gesehen, dass wir vom Gefühl her wirklich gut im Spiel waren... Der Elfmeter geht natürlich auf meine Kappe. Das ist sehr bitter." MagentaTV-Experte Fredi Bobic dagegen sah die Österreicher chancenlos: "Ein absolut verdienter Sieg. Es war total souverän gespielt von den Niederlanden. Das Ergebnis ist am Ende sogar noch schmeichelhaft. Sie hatten viel mehr Torchancen. Zum Schluss haben sie eigentlich nur noch verwaltet. Da kam Österreich mal ins Spiel. Das sah dann besser aus, aber eigentlich haben die Niederländer das nur verwaltet... Das war ein klares Ding hier und da muss man auch nicht drum herumreden." Gladbach-Trainer Hütter kritisierte die Suspendierung von Arnautovic: "Finde ich total übertrieben!" Marko Arnautovic wurde nach seiner Verbalattacke beim Torjubel gegen Nordmazedonien mit einer Sperre für ein Spiel belegt. Adi Hütter findet: "Für mich ist das nicht richtig. Auch, weil er keine rassistischen Aussagen getätigt hat. Der gegnerische Spieler, Alioski, hatte während des Spiels auch seine Verbalausbrüche gehabt... Ein Spiel Sperre finde ich total übertrieben. Eine Geldstrafe hätte es auch getan." Dänemark - Belgien 1:2 - Trotz der Vorzeichen: "Das hat Spaß gemacht!" Die Belgier setzten sich dank 2 genialer Spielzüge gegen starke, kämpferische Dänen durch. Fredi Bobic fand das Spiel richtig gut: "Das hat Spaß gemacht. Das war das EM-Feeling, das wir haben wollen. Es waren 2 Mannschaften, die in der 2. Halbzeit auf alles gespielt haben. Die Belgier haben das gedreht und die Dänen haben nicht klein beigegeben. Sie wollten noch zurück und hätten es vielleicht auch verdient. Da war Leidenschaft drin, da waren tolle Aktionen drin. Da war das, was wir am Fußball lieben, dabei." Psychologe Marlovits plädiert für künftige Sonderkommission bei Unfällen im Stadion und sagt zur Aufarbeitung des Eriksen-Dramas: "Wenn man es tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen." Der Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen war vor dem Spiel Dänemarks gegen Belgien als Thema wieder gegenwärtig. Der Psychologe Professor Dr. Andreas Marlovits hat die Situation für die dänische Mannschaft bei MagentaTV eingeordnet. "Das Schwierige an der Situation ist, dass es unmittelbar an der Spielstätte passiert ist. Und nicht etwa ein Auto-Unfall war." Marlovits, der unter anderem auch für Hannover, Bremen und Wolfsburg tätig war, sagte vor dem Anpfiff zur Fortführung der Partie gegen Finnland: "An der Stelle hat man einen Wettbewerbsnachteil." Marlovits forderte: "Es müsste eigentlich sowas, wie eine Sonderkommission für solche Fälle geben, die, wenn sowas passiert, dann entscheidet, wie es weiter geht." Der Psychologe zur Aufarbeitung solcher Erlebnisse: "Wenn man das nicht tut, dann ist das ein großes Problem. Wenn man es aber tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen." Fredi Bobic erklärt rückblickend: "Ich verstehe nicht, warum man da nicht den Kopf einschaltet. Auch bei der UEFA.". https://cloud.myteamtv-content-factory.de/index.php/s/QZqp6oMJsAS9rmy Psyhologe Dr. Andreas Marlovits, ob es verantwortungsvoll war, die dänischen Spieler in den Entscheidungsprozess über die Fortsetzung der Partie gegen Finnland mit einzubeziehen: "Das war nicht verantwortungsvoll. Das muss von jemanden entschieden werden, der mit der Situation nicht verbunden ist. Es müsste eigentlich sowas, wie eine Sonderkommission für solche Fälle geben, die, wenn sowas passiert, dann entscheidet, wie es weiter geht... Wenn man die Spieler immer fragt, dann sagen die, sie wollen weiterspielen. Das hat bestimmte psychologische Hintergründe." Die Spieler "vertrauen immer auf ihren Körper!" Was in diesem Moment in einem Menschen und einem Leistungssportler passiert, wenn ein Kollege zusammenbricht: "Die sind es von Klein auf gewohnt, zu funktionieren. Jedes Spiel vertrauen die mit totalem Selbstbewusstsein auf ihren Körper... Das nichtmehr funktionieren, die Schwäche, das ist in diesem ganzen Programm Leistungssport nicht vorgesehen. Plötzlich ist es nicht mehr Lebendigkeit, sondern Tod. Und das sitzt wie ein Schock in einem. Sich mit diesen Bildern auseinanderzusetzen, das ist eminent notwendig. Wenn man das nicht tut, dann ist das ein großes Problem. Wenn man es aber tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen." Freitag mit Volz, Ittrich und Bobic Zum Auftakt des Spieltags hat Moderator Sascha Bandermann am Freitag, 18. Juni, bei MagentaTV den Schiedsrichter-Experten Patrick Ittrich im Studio zu Gast. Das Spiel um 15 Uhr in Gruppe E zwischen dem Gruppen-Dritten Schweden und dem überraschenden Gruppen-Ersten Slowakei läuft exklusiv nur bei MagentaTV. Marco Hagemann sitzt am Mikro, im zusätzlichen zweiten Kommentarfeed bieten Benni Zander und Manuel Baum Taktik pur. Siegloses Kroatien gegen Tabellenführer Tschechien, das sich mit einem Traumtor von Leverkusen-Star Patrick Schick den Sieg gegen Schottland sicherte, heißt um 18 Uhr live bei MagentaTV die erste Partie des Tages aus Gruppe D. Schon im Vorlauf hat Moderator Johannes B. Kerner neben Patrick Ittrich und Experte Fredi Bobic auch Analyse-Spezialist Jan Henkel im Studio an seiner Seite. Markus Höhner wird die Partie kommentieren. Um 21 Uhr startet das Duell aus dem Vereinigten Königreich zwischen Geheimfavorit England und den sieglosen Schotten als zweites Spiel des Tages in Gruppe D. Im Vorbericht stehen nach wie vor Johannes B. Kerner, Patrick Ittrich, Fredi Bobic und Jan Henkel im Studio. Jan Platte kommentiert die Begegnung - begleitet von RB Leipzig Co-Trainer Moritz Volz, der in seiner aktiven Karriere unter anderem für den FC Arsenal und den FC Fulham spielte. Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV Gruppen-Spieltag 2 Freitag, 18.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 8 Ab 14.00 Uhr: Schweden - Slowakei Ab 17.20 Uhr: Kroatien - Tschechien Ab 20.20 Uhr: England - Schottland Samstag, 19.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9 Ab 14.00 Uhr: Ungarn - Frankreich Ab 17.20 Uhr: Portugal - DEUTSCHLAND Ab 20.20 Uhr: Spanien - Polen Gruppen-Spieltag 3 Sonntag, 20.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 10 Ab 17.00 Uhr: Italien - Wales EXKLUSIV ab 17.00 Uhr: Schweiz - Türkei Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaTV, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.06.2021 23:59:54

EURO2020 komplett live: Türkei ...

München (ots) - Bundestrainer Joachim Löw und die Systemfrage im deutschen Team vor dem Spiel gegen Portugal (Samstag live bei MagentaTV) - Jürgen Kohler, Welt- und Europameister, bevorzugt eine Rückkehr zur Viererkette. "Wenn wir ein 4-3-3 spielen, dann würde das der Mannschaft gut stehen. Weil man aus diesem System eine gute Raumaufteilung und Absicherung hat." Fredi Bobic kritisierte den Auftritt der Türken beim 0:2 gegen Wales: "Das ist eine Enttäuschung, was die Türkei bis jetzt abgeliefert hat in 2 Spielen!" Nur mit viel Glück und einem hohen Sieg gegen die Schweiz besteht die Chance auf die Achtelfinal-Qualifikation. Diese Partie läuft am Sonntag ab 18 Uhr EXKLUSIV bei MagentaTV - parallel zum Spiel Italien gegen Wales, die ebenfalls live gezeigt wird. Zumindest Wiedergutmachung ist bei den Türken angesagt. Ebenso bei den Schweizern nach dem 0:3 gegen bockstarke Italiener. "Ich glaube, dass da in der Schweizer Mannschaft aktuell nicht alles das Gelbe vom Ei ist", monierte Inka Grings, 2fache Europameisterin und Trainerin beim FC Zürich. Grings deutet die Probleme im Team so: "Das hat man an der Körpersprache gesehen, dass sie unzufrieden waren, viel gemeckert haben und stehen geblieben sind. Das Ganze im 2. Gruppenspiel, in dem es um unfassbar viel ging." Heute Abend gibt´s ein Wiedersehen des Frankfurter Erfolgsduos Fredi Bobic und Adi Hütter beim Spiel Niederlande gegen Österreich - zugleich die Premiere für Hütter als Co-Kommentator. MagentaTV zeigt alle Spiele der EURO2020. Morgen stehen die Spiele Dänemark gegen Belgien (ab 18 Uhr live) und im Anschluss die Partie England gegen Schottland im Fokus - mit dem Ex-Arsenal-Spieler und Leipzig-Trainer Moritz Volz. Nachfolgend die Stimmen von gestern - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaTV angeben. Fix ist: Schweiz gegen Türkei läuft am Sonntag ab 18 Uhr EXKLUSIV und parallel zum Gruppen-Abschluss Italien gegen Wales bei MagentaTV. Der ehemalige Abwehrspieler Jürgen Kohler, Welt- und Europameister, Champions League-Sieger, 3facher Deutscher Meister und mit Juventus Italienischer Meister sowie Uefa Cup-Sieger, ist als einer der erfolgreichsten deutschen Spieler und über seine Einschätzung zur Taktik der Deutschen: "Ich finde, als Trainer muss man eine eigene Aufstellung und eine eigene Philosophie im Kopf haben. ... Ich glaube, wenn wir ein 4-3-3 spielen, dann würde das der Mannschaft gut stehen. Weil man aus diesem System eine gute Raumaufteilung und Absicherung hat." Türkei - Wales 0:2 In einem wilden Spiel kann sich Wales mit 2:0 gegen die Türkei durchsetzen und feiert einen wichtigen Sieg ums Achtelfinale. Fredi Bobic war unzufrieden mit dem einstigen Geheimfavoriten Türken: "Die Türkei hat alles versucht und alles nach vorne geworfen, aber da war keine Struktur dabei. Das ist eine Enttäuschung, was die Türkei bis jetzt abgeliefert hat in 2 Spielen... Gegen Wales zu verlieren, das kann man mal, aber nicht in dieser Situation. Dadurch ist schon mal die 1. Überraschung da bei dieser EM." Von den Walisern war er jedoch begeistert.: "Es macht Spaß, denen zuzuschauen. Die spielen ganz einfachen Fußball. Die machen nichts kompliziert und spielen ein traditionelles System. Sie haben Leidenschaft und Herz dabei und hauen sich rein... Das verdienen sie sich einfach bei der Teamleistung." Italien - Schweiz 3:0 Inka Grings, dreimalige Fußballerin des Jahres, konnte die Italiener nur loben: "Ich finde es extrem beeindruckend, dass sie wahnsinnig harmonisch fungieren. Man sieht wirklich den Zusammenhalt. Sie feiern zusammen. In der 89. Minute verteidigen die noch mit 9 Mann. Man sieht den absoluten Willen und die Entschlossenheit ... Das ist beeindruckend. Es ist erst das 2. Spiel, aber du musst erstmal so auftreten über 90 Minuten und das habe ich bisher bei keiner Mannschaft gesehen." Ciro Immobile konnte beim 3:0 ohne Gegnerdruck den Ball annehmen und aus 20 Metern ins Eck schieben. Das hatte für Inka Grings nichts mit gesunder Einstellung bei den Schweizern zu tun: "Das ist zu einfach. Er kann 20 Meter vor dem Tor den Ball annehmen, sich drehen, kann sich den dann nochmal vorlegen und danke sagen. Das ist für eine EM, bei der es noch Platz 3 geht, viel zu wenig... Man sah heute nicht das Kollektiv, dass jeder für jeden gefightet hat. Dass jeder auch unbedingt wollte oder es zumindest versucht hat. Da kann man natürlich Vermutungen anstellen, dass es in der Mannschaft nicht ganz so rund läuft. Das hat man in der Körpersprache gesehen, dass sie unzufrieden waren, viel gemeckert haben und stehen geblieben sind. Das Ganze im 2. Gruppenspiel, in dem es um unfassbar viel ging... Ich glaube, dass in der Schweizer Mannschaft aktuell nicht alles das Gelbe vom Ei ist." Patrick Ittrich, Schiedsrichter-Experte, über das wegen Hand aberkannte Tor von Chiellini: "Es gibt diese Regel der Unmittelbarkeit. Die hat sich auch nicht verändert. Der Ball ist nun mal an der Hand und die FIFA sagt, dass man keine Tore mit der Hand erzielen soll in der Unmittelbarkeit. Das galt im letzten Jahr noch für die Mitspieler, jetzt gilt es nur für denjenigen, der das Tor erzielt. Es ist halt für alle gleich. Das mag jetzt so sein, dass er den Ball bei einem normalen Bewegungsablauf an die Hand bekommt, aber das ist egal. Es ist für jeden gleich." Am Donnerstagabend: Fredi Bobic trifft Adi Hütter wieder Moderator Sascha Bandermann begrüßt am Donnerstag, 17. Juni, bei MagentaTV zum Spiel Ukraine gegen Nord-Mazedonien in Gruppe C den ehemaligen mazedonischen Fußballspieler Niko Noveski. Der 42jährige stand von 2004 bis 2015 beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag. Außerdem als Gast im Studio: Cacau, ehemaliger deutsch-brasilianischer Fußballspieler und deutscher Nationalspieler. Am Mikrofon begleitet Markus Höhner die Partie der beiden bislang sieglosen Teams, die um 15 Uhr live bei MagentaTV angepfiffen wird. Im Anschluss hat Moderator Johannes B. Kerner zum Vorbericht des Spiels Dänemark gegen den Gruppen-Ersten Belgien (live ab 18 Uhr bei MagentaTV) Fredi Bobic als Experten an seiner Seite. In Spiel eins nach dem tragischen Vorfall um Christian Eriksen ist das sieglose dänische Team in Gruppe B bereits gefordert. Zu Gast ist auch der Psychologe Andreas Marlovits. Jan Henkel analysiert, Marco Hagemann kommentiert. Ab 21 Uhr live dann das Aufeinandertreffen der in Spiel 1 siegreichen Mannschaften der Niederlande und Österreichs in Gruppe C. Zu Gast im Studio ist der neue Coach von Borussia M' Gladbach, Adi Hütter. Der Ex Eintracht Frankfurt-Trainer wird auch als Co-Kommentator an der Seite von Wolf C. Fuß Platz nehmen und seine Expertise einbringen. Jan Henkel begleitet die Partie mit gewohnt kenntnisreicher Analyse. Zum Auftakt des Spieltags hat Moderator Sascha Bandermann am Freitag, 18. Juni, bei MagentaTV den Schiedsrichter-Experten Patrick Ittrich im Studio zu Gast. Das Spiel um 15 Uhr in Gruppe E zwischen dem Gruppen-Dritten Schweden und dem überraschenden Gruppen-Ersten Slowakei läuft exklusiv nur bei MagentaTV. Marco Hagemann sitzt am Mikro, im zusätzlichen zweiten Kommentarfeed bieten Benni Zander und Manuel Baum Taktik pur. Siegloses Kroatien gegen Tabellenführer Tschechien, das sich mit einem Traumtor von Leverkusen-Star Patrick Schick den Sieg gegen Schottland sicherte, heißt um 18 Uhr live bei MagentaTV die erste Partie des Tages aus Gruppe D. Schon im Vorlauf hat Moderator Johannes B. Kerner neben Patrick Ittrich und Experte Fredi Bobic auch Analyse-Spezialist Jan Henkel im Studio an seiner Seite. Markus Höhner wird die Partie kommentieren.Um 21 Uhr startet das Duell aus dem Vereinigten Königreich zwischen Geheimfavorit England und den sieglosen Schotten als zweites Spiel des Tages in Gruppe D. Im Vorbericht stehen nach wie vor Johannes B. Kerner, Patrick Ittrich, Fredi Bobic und Jan Henkel im Studio. Jan Platte kommentiert die Begegnung - begleitet von RB Leipzig Co-Trainer Moritz Volz, der in seiner aktiven Karriere unter anderem für den FC Arsenal und den FC Fulham spielte. Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV Gruppen-Spieltag 2 Donnerstag, 17.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 7 Ab 14.00 Uhr: Ukraine - Nordmazedonien Ab 17.20 Uhr: Dänemark - Belgien Ab 20.20 Uhr: Niederlande - Österreich Freitag, 18.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 8 Ab 14.00 Uhr: Schweden - Slowakei Ab 17.20 Uhr: Kroatien - Tschechien Ab 20.20 Uhr: England - Schottland Samstag, 19.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9 Ab 14.00 Uhr: Ungarn - Frankreich Ab 17.20 Uhr: Portugal - DEUTSCHLAND Ab 20.20 Uhr: Spanien - Polen Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaTV, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.06.2021 11:25:05

Live am 8. Juli ab 20.15 Uhr bei RTL: ...

Köln (ots) - Am 25. November 2020 verstirbt Diego Armando Maradona gut drei Wochen nach seinem 60. Geburtstag in Buenos Aires. Erst zwei Wochen zuvor war das ehemalige Fußballgenie aus dem Krankenhaus entlassen worden, wo er sich einer Gehirnoperation unterzog. Die offizielle Todesursache: Herzversagen. Dem Investigativ-Team um Reporter Felix Hutt liegen Dokumente vor, die für das scheinbar unvermeidlich klingende Ende des ebenso exzessiv wie zerstörerisch geführten Lebens von Diego Maradona einen anderen, schwerwiegenderen Verdacht zulassen: Ist die Fußballlegende umgebracht worden? Am 8. Juli ab 20.15 Uhr zeigt RTL die Dokumentation "War es Mord? Die geheime Todesakte Maradona!". Im Rahmen einer Live-Sendung mit Studiogästen wird die umfassende Investigativ-Recherche präsentiert und enthüllt, dass es Grund zum Zweifel an der Darstellung des natürlichen Todes des Argentiniers gibt. Der Tod des Weltmeisters von 1986 wird zum echten Kriminalfall! Felix Hutt beginnt mit seinem Team die Recherche in Buenos Aires, dem Schauplatz des ausschweifenden Lebens der legendären Nummer 10, nur wenige Monate nach dessen Tod. Zollte Diego Maradona schließlich dem jahrelangen Raubbau am eigenen Körper Tribut? Das unvermeidliche Ende eines Lebens zwischen Drinks, Kokain und ausufernden Partynächten? Die Antwort ist so überraschend wie schockierend: Maradona könnte noch leben, wenn sein Umfeld ihn gelassen hätte. Das Investigativ-Team um Felix Hutt rekonstruiert die letzten Tage des Fußballgenies, führt Gespräche mit Freunden und Verwandten aus dem unmittelbaren Umfeld und gelangt als erstes Kamera-Team zur abgeschotteten Wohnanlage, in der Maradona in einem Vorort von Buenos Aires verstarb. Die lückenlose Aufarbeitung erhärtet den Verdacht. Der argentinische Weltmeisterkapitän von 86 hätte nicht sterben müssen, sondern hätte bei richtiger Versorgung möglicherweise überlebt. Trotz des desolaten Zustands Maradonas wird er von einigen Leuten mit Medikamenten, Alkohol und Drogen versorgt, abgeschirmt von Familie und Freunden. Felix Hutt erzählt dabei auch die ganz private Geschichte eines Mannes nach, der aus einem Armenviertel in Buenos Aires in die High Society aufstieg. Ein gefeierter Weltstar, der an der Glorifizierung seiner selbst zerbrach. Unzählige Affären, uneheliche Kinder und Mafia-Kontakte - ein Leben fernab der Normalität. Seine ehemalige Lebensgefährtin Veronica Ojeda kommt zu Wort und schildert, wie sehr ihr gemeinsamer Sohn Dieguito seinen Vater vermisst. Parallel zu der Recherche des Teams löst eine Anzeige von zwei der fünf Töchter Maradonas offiziell staatsanwaltschaftliche Ermittlungen aus. Investigativ-Reporter Felix Hutt gelangt an die mehrere tausend Seiten dicke Akte und trifft die Anwälte der Familie vor Ort. Die Dokumente enthüllen die schwerwiegenden Fehler in der Versorgung des Patienten Maradona. Wurde die "Hand Gottes" seinem Schicksal überlassen? Begleitet wird die ca. 70-minütige Dokumentation "War es Mord? Die geheime Todesakte Maradona!" am Abend von Gesprächen im Live-Studio. Moderatorin Jana Azizi begrüßt neben Felix Hutt unter anderem den Leiter der Berliner Rechtsmedizin, Prof. Dr. Michael Tsokos, sowie den Bruder der Fußball-Legende, Hugo Maradona, der aus Neapel anreist und die Sicht der Familie auf den Fall teilt. Studiogast und Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner Prof. Dr. Michael Tsokos ist zudem direkt im Anschluss bei RTL ab 22.15 Uhr in einer Free-TV-Premiere der True-Crime-Doku "Die Obduktion" zu sehen und demonstriert an zwei wahren Fällen die rechtsmedizinische Beweiskette. Schon am 21. Juni, 20:15 Uhr, zeigt zudem Geo Television mit "Diego Maradona" einen weiteren Dokumentarfilm über die argentinische Fußballlegende. Der preisgekrönte britische Regisseur Asif Kapadia sichtete dafür mehr als 500 Stunden bisher unveröffentlichtes Archivmaterial, um daraus ein facettenreiches Filmporträt zu erschaffen. Eine Preview von "Diego Maradona" können Sie bereits im Media Hub der Mediengruppe RTL Deutschland sehen. Pressekontakt: Kevin Hielscher RTL Television GmbH Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Volontär Kommunikation Information/ Sport Telefon: 022145674306 Kevin.hielscher@mediengruppe-rtl.de Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.06.2021 10:28:14

Osteopathie im Profifußball: ...

Wiesbaden (ots) - Die Profifußballer bei der Europameisterschaft haben eine lange Saison hinter sich. Um sie medizinisch bestmöglich zu betreuen und die Leistung zu optimieren, setzen immer mehr Vereine Osteopathinnen und Osteopathen ein - ein Beleg für den Erfolg der ganzheitlichen Medizin, teilt der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. mit. VOD-Mitglied Michael Arndt ist seit vier Jahren Osteopath beim DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund: "Aus meiner Sicht spielt Osteopathie mittlerweile eine sehr große Rolle, da sie den Sportler ganzheitlich betrachtet und so die tatsächlichen Ursachen für Dysfunktionen entdecken kann. Dadurch, dass der Fußballsport in den zurückliegenden Jahren immer intensiver geworden ist, werden auch die Dysfunktionen komplexer." Für die Spieler sei es ein enormer Vorteil, dass sie sehr schnell wieder in das Mannschaftstraining eingegliedert werden können. "Und es ist ein Vorteil, dass die Osteopathie auch präventiv arbeitet. Das reduziert das Risiko eines Rückfalls und von Bewegungs- und Leistungseinschränkungen ganz erheblich", meint Michael Arndt. Sein Kollege Jens Joppich von Bayer Leverkusen ist überzeugt: "Osteopathie genießt im Leistungssport höchste Anerkennung!" Er ist auch in der Deutschen Basketball-Nationalmannschaft und in den USA im medizinischen Staff der Dallas Mavericks tätig. "Hätten wir nur halbwegs diese Anerkennung auch in politischen und medizinischen Gremien, wären wir als Osteopathen schon voll anerkannt! Im Leistungssport sind wir es mit Sicherheit!", meint Jens Joppich. Wolfgang Bunz, Physiotherapeut der Deutschen Fußballnationalmannschaft mit 5-jähriger osteopathischer Ausbildung, begleitet derzeit die Mannschaft bei der EM: "Eine moderne Sportphysiotherapie auf dem hohen sportlichen Niveau ist ohne manualtherapeutische und osteopathische Kenntnisse aus meiner Sicht nicht mehr zu leisten." Der menschliche Körper stellt ein großes System von Strukturen und Funktionen dar, deren Teilbereiche sich in stetiger Wechselbeziehung befinden. Deshalb beschränken Osteopathen ihre Arbeit nicht auf den Bewegungsapparat, sondern beziehen Organe und Nervensystem in Diagnose und Therapie ein. Sie sehen nicht nur das schmerzende Fußgelenk oder das dicke Knie, sondern behandeln den Körper als ein Ganzes, der durch die Verletzung aus seiner komplexen Balance geraten ist. Verletzungen können über so genannte Spannungsketten weitere Beschwerden anstoßen, ein umgeknickter Fuß kann etwa Wochen später Ursache für regelmäßige Kopfschmerzen sein. Der Ort eines Schmerzes und der Ort seiner tatsächlichen Ursache können weit auseinander liegen. "Wo Bewegung und Dynamik eingeschränkt sind, laufen Körperprozesse meistens nicht optimal ab", verdeutlicht VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann. Indikatoren für solche Funktionsstörungen sind erhöhte Spannungen im Körper, die der Osteopath mit den Händen ertasten kann. Hier liegt dann auch der Ausgangspunkt für die präventive Bedeutung der Osteopathie. "Wir können Problembereiche des Körpers schon erkennen, bevor ein Schaden entsteht. Die Spannungen im Körper sagen uns, wo sich eine Blockade, eine Instabilität der Bänder oder eine Muskelverhärtung anbahnen. Solange es sich noch um Störungen, also die Vorstufe von Schäden, handelt, lassen die sich viel leichter behandeln, als die späteren Schäden", so Prof. Marina Fuhrmann. Erklärtes Ziel des Osteopathen ist es, auf sanfte Weise die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Ein gesunder Körper ist in der Lage, sich biomechanisch und -dynamisch selbst zu reparieren und zu regenerieren. Wird dieses Streben nach Balance aber durch Funktionsstörungen massiv beeinträchtigt, versuchen Osteopathen, die Störungen sowie ihre Ursachen zu beseitigen und die Dynamik im Gewebe zu fördern. So kann der Körper seine volle Leistungskapazität optimal abrufen. Mancher Profi-Verein berücksichtigt inzwischen osteopathische Erkenntnisse in seinen Trainingsabläufen. Denn auch für gut trainierte Profis bestehe ein Risiko, das Übungseinheiten zu Dysbalancen führten, die außerhalb des Limits lägen und so zu Schäden führen könnten. "Ich bin immer wieder fasziniert, wie gut man mit der Osteopathie auch im Sport die Leistungsfähigkeit beeinflussen kann", unterstreicht VOD-Mitglied Birgit Halsband, Osteopathin der der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen. Und für Nationalspielerin Marina Hegering ist klar: "Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht und würde sie immer weiterempfehlen!" Hintergrund: Osteopathie ist längst Teil der Gesundheitsversorgung in unserem Lande: Sie ist eine eigenständige, ganzheitliche Form der Medizin, in der Diagnostik und Behandlung mit den Händen erfolgen. Osteopathie geht dabei den Ursachen von Beschwerden auf den Grund und behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit. Osteopathie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend. Laut einer Forsa-Umfrage waren bereits rund 12 Millionen Bundesbürger in osteopathischer Behandlung. Der VOD e.V. als erste und mit mehr als 5100 Mitgliedern größte Vertretung der Osteopathen in Deutschland fordert eine gesetzliche Regelung für Patientenschutz und Rechtssicherheit. Patienten und Krankenkassen müssen sich darauf verlassen können, dass sie an einen qualifizierten Therapeuten mit einer mehrjährigen Ausbildung und anspruchsvollen Prüfung nebst Fortbildungspflicht geraten und nicht an jemanden, der womöglich nur ein Wochenendseminar absolviert hat. In Deutschland praktizieren gegenwärtig etwa 10.000 gemäß WHO-Richtlinien qualifizierte Osteopathen und behandeln rund drei Millionen Patienten jährlich. Weitere Informationen: Verband der Osteopathen Deutschland e.V. Wilhelmstraße 42 65183 Wiesbaden Telefon: 0 611 / 5808975 - 0 info@osteopathie.de www.osteopathie.de Pressekontakt: Michaela Wehr Tel. 0 15 20 / 2 14 71 05 presse@osteopathie.de Original-Content von: Verband der Osteopathen Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.06.2021 09:30:26

EURO2020 alles live bei MagentaTV: ...

München (ots) - Tag 1 nach dem 0:1 gegen Weltmeister Frankreich, noch 3 Tage bis zum Duell gegen Europameister Portugal: Die MagentaTV-Experten Michael Ballack und Fredi Bobic arbeiten die Auftaktniederlage auf, blicken aber auch auf den Samstag. Michael Ballack ist Befürworter einer Systemänderung, je nach Gegner. "Wir haben unheimlich viele kreative und schnelle Spieler in unserer Mannschaft. Dieser Stärken sollten wir uns auch bedienen. Das hat der Trainer gestern noch nicht gemacht." Fredi Bobic vermisste fehlendes Risiko in der Schlussphase, monierte: "Kevin Volland auf die linke Seite zu stellen, verstehe ich nicht. Den musst du da vorne in die Box stellen." Herthas neuer Sportchef zur deutschen Dreierkette und den Pluspunkt der Franzosen: "Ich bin eigentlich ein Fan davon, aber die Mitte hatten wir gestern verloren. Pogba und Kante waren klar besser als Gündogan und Kroos." MagentaTV zeigt alle Spiele der EURO2020. Nachfolgend die Stimmen des Tages bis jetzt - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaTV angeben. "Pogba und Kante waren klar besser als Gündogan und Kroos." Michael Ballack analysierte die Leistung der deutschen Nationalmannschaft: "Unsere Stärke ist die Offensive, so würde ich das zumindest interpretieren. Wir haben unheimlich viele kreative und schnelle Spieler in unserer Mannschaft. Dieser Stärken sollten wir uns dann auch bedienen. Zumal, wenn man nach dem Spielverlauf dann zurückliegt und was verändern muss. Das hat der Trainer gestern noch nicht gemacht. Er hat positionsbedingt gewechselt... Somit haben wir uns dann auch schwergetan, dass wenig Chancen herausgespielt wurden." Fredi Bobic über das System der deutschen Mannschaft und ob er was geändert hätte: "Aus meiner Sicht hätte man schon etwas mehr Risiko gehen können in der letzten Viertelstunde... Kevin Volland auf die linke Seite zu stellen, verstehe ich nicht. Den musst du da vorne in die Box stellen... Auch von der Psychologie her, hätte man das vielleicht ein bisschen anders anstellen können... Er ist jemand, der da vorne reingehört." Zur Dreierkette: "Ich bin eigentlich ein Fan davon, aber die Mitte hatten wir gestern verloren. Pogba und Kante waren klar besser als Gündogan und Kroos." Am Donnerstagabend: Fredi Bobic trifft Adi Hütter wieder Moderator Sascha Bandermann begrüßt am Donnerstag, 17. Juni, bei MagentaTV zum Spiel Ukraine gegen Nord-Mazedonien in Gruppe C den ehemaligen mazedonischen Fußballspieler Niko Noveski. Der 42jährige stand von 2004 bis 2015 beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag. Außerdem als Gast im Studio: Cacau, ehemaliger deutsch-brasilianischer Fußballspieler und deutscher Nationalspieler. Am Mikrofon begleitet Markus Höhner die Partie der beiden bislang sieglosen Teams, die um 15 Uhr live bei MagentaTV angepfiffen wird. Im Anschluss hat Moderator Johannes B. Kerner zum Vorbericht des Spiels Dänemark gegen den Gruppen-Ersten Belgien (live ab 18 Uhr bei MagentaTV) Fredi Bobic als Experten an seiner Seite. In Spiel eins nach dem tragischen Vorfall um Christian Eriksen ist das sieglose dänische Team in Gruppe B bereits gefordert. Zu Gast ist auch der Psychologe Andreas Marlovits. Jan Henkel analysiert, Marco Hagemann kommentiert. Ab 21 Uhr live dann das Aufeinandertreffen der in Spiel 1 siegreichen Mannschaften der Niederlande und Österreichs in Gruppe C. Zu Gast im Studio ist der neue Coach von Borussia M' Gladbach, Adi Hütter. Der Ex Eintracht Frankfurt-Trainer wird auch als Co-Kommentator an der Seite von Wolf C. Fuß Platz nehmen und seine Expertise einbringen. Jan Henkel begleitet die Partie mit gewohnt kenntnisreicher Analyse. Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV Gruppen-Spieltag 2 Donnerstag, 17.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 7 Ab 14.00 Uhr: Ukraine - Nordmazedonien Ab 17.20 Uhr: Dänemark - Belgien Ab 20.20 Uhr: Niederlande - Österreich Freitag, 18.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 8 Ab 14.00 Uhr: Schweden - Slowakei Ab 17.20 Uhr: Kroatien - Tschechien Ab 20.20 Uhr: England - Schottland Samstag, 19.06.2021 Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9 Ab 14.00 Uhr: Ungarn - Frankreich Ab 17.20 Uhr: Portugal - DEUTSCHLAND Ab 20.20 Uhr: Spanien - Polen Pressekontakt: Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24 Original-Content von: MagentaTV, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.06.2021 19:02:16

Anzeigen

Zwei Spieltage in Folge UEFA EURO 2020 ...

Mainz (ots) - Mit starken Gruppenspielen geht die EM-Berichterstattung des ZDF am Donnerstag, 17. Juni 2021, und Freitag, 18. Juni 2021, in die nächste Runde. Am Donnerstag, 17. Juni 2021, stehen gleich drei Begegnungen auf dem Programm: Los geht es um 15.00 Uhr mit der Partie Ukraine gegen Nordmazedonien. Beide Teams hatten ihre Auftaktspiele in der Gruppe C verloren - Siegen ist also beinahe Pflicht. Das Spiel kommentieren Martin Schneider und Hanno Balitsch. Um 18.00 Uhr folgt das Spiel Dänemark gegen Mitfavorit Belgien. Die Dänen hatten unter den bekannten schwierigen Umständen ihr Match gegen Finnland verloren, die Belgier konnten sich in ihrem ersten Spiel der Gruppe B klar gegen Russland durchsetzen. Live-Reporterin ist Claudia Neumann, unterstützt von Ariane Hingst. Im Abendspiel um 21.00 Uhr treffen die Niederlande auf Österreich. Beide Mannschaften hatten ihre Auftaktspiele in der Gruppe C gewonnen. Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die Zuschauerinnen und Zuschauer jeweils eine knappe Stunde vor Spielbeginn zusammen mit den ZDF-Experten zu "sportstudio live - UEFA EURO 2020". Zu Gast wird der ehemalige Nationalspieler Dänemarks Bjarne Goldbaeck sein. Spannung versprechen auch die beiden EM-Spiele am Freitag, 18. Juni 2021: In der Gruppe D trifft um 18.00 Uhr Kroatien auf Tschechien. Die Kroaten hatten ihr erstes Spiel gegen England knapp 0:1 verloren, die Tschechen setzten sich mit 2:0 gegen Schottland durch. Martin Schneider und Hanno Balitsch kommentieren live. Im Abendspiel um 21.00 Uhr kommt es im Wembley-Stadion zum brisanten britischen Duell England gegen Schottland. Live-Reporter ist Oliver Schmidt. Moderator in der sportstudio-Arena ist Jochen Breyer, der die ZDF-Zuschauerinnen und -Zuschauer zusammen mit den ZDF-Experten jeweils eine Stunde vor Anpfiff zu "sportstudio live - UEFA EURO 2020" willkommen heißt. Andres Ivanschitz, ehemaliger Nationalspieler Österreichs, wird in der Expertenrunde mit dabei sein. Ergänzt wird die ZDF-EM-Berichterstattung durch "sportstudio live - Der ZDF-Podcast zur UEFA EURO 2020". Werdie besten Kommentare, Sprüche und exklusive Analysen der Moderatoren und Experten noch einmal hören will, ist hier richtig. Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802 und Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100 und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/die-uefa-euro-2020-im-zdf/ "sportstudio" in der ZDFmediathek: https://sportstudio.de EM-Podcast: https://presseportal.zdf.de/fileadmin/zdf_upload/AUDIO/2021/Folge_1.mp3 Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.06.2021 15:35:53

Stephan Brandner: Greenpeace riskiert ...

Berlin (ots) - Vor dem gestrigen Fußballspiel Frankreich gegen Deutschland im Zuge der Europameisterschaft kam es zu einem lebensgefährlichen Zwischenfall: ein sogenannter Aktivist sprang oder flog mit einem Gleitschirm ins Stadion, verhedderte sich offenbar im Stadiondach und verletzte laut Polizei anschließend zwei Menschen. Greenpeace gab an, dass die Aktion anders geplant gewesen sein. Der stellvertretende Bundessprecher der Alternative für Deutschland, Stephan Brandner, zeigt sich erschüttert, ob der Leichtigkeit mit der 'Aktivisten' Menschenleben riskieren würden. Dass nichts Schlimmeres passiert sei, sei nichts anderes als ein glücklicher Zufall. Brandner fragt sich nun, wann sich die politischen Kräfte, die sich sonst so gern mit den Protagonisten der Organisation Greenpeace ablichten lassen würden, von diesen Straftätern distanzieren würden: "Diese Aktion ist scharf zu verurteilen - sie hätte Menschenleben kosten können und hat ganz nebenbei wieder einmal Deutschland international blamiert. Ich hoffe, dass der 'Aktivist' seine gerechte Strafe erhält, die ihn zukünftig davon abhalten wird, Menschen in Lebensgefahr zu bringen und fordere eine breite politische Distanzierung von dieser Gruppierung. Auch dieser Vorfall zeigt mal wieder, wie rücksichtslos, verblendet und verblödet die Akteure der sogenannten Zivilgesellschaft sind." Pressekontakt: Alternative für Deutschland Bundesgeschäftsstelle Schillstraße 9 / 10785 Berlin Telefon: 030 220 5696 50 E-Mail: presse@afd.de Original-Content von: AfD - Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.06.2021 10:38:48

Mehr als 22 Millionen sehen EM ...

Mainz (ots) - Durchschnittlich 22,55 Millionen (Marktanteil: 67,4 Prozent) Zuschauer und Zuschauerinnen verfolgten am Dienstagabend, 15. Juni 2021, im ZDF die 0:1-Niederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen EM-Gruppengegner Frankreich. In der Spitze waren sogar bis zu 23,54 Millionen beim ersten Aufritt der DFB-Auswahl dabei. Die Begegnung ist damit das bisher meistgesehene Spiel der UEFA EURO 2020. Bereits das 18.00-Uhr-Spiel der EM-Gruppe F zwischen Europameister Portugal und Ungarn (3:0) erreichte mit durchschnittlich 6,44 Millionen Fußball-Fans am Bildschirm eine hohe Sehbeteiligung. Der Marktanteil lag bei 34,4 Prozent. Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/die-uefa-euro-2020-im-zdf/ "sportstudio" in der ZDFmediathek: http://sportstudio.de https://twitter.com/ZDFpresse Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.06.2021 10:21:34

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found